Mag.a Stephanie Schmidt

Zur Person

Stephanie Schmidt_neuseit 03/2019 | Kollegiatin des Doktoratskollegs „Dynamiken von Ungleichheit und Differenz im Zeitalter der Globalisierung“ am Forschungsschwerpunkt „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“, Universität Innsbruck

seit 02/2019 | Universitätsassistentin (Prae-Doc) im Fach Europäische Ethnologie, Universität Innsbruck

seit 03/2018 | Wissenschaftlicher Beirat im Forschungsprojekt „Körperverletzung im Amt durch Polizeibeamte“ der Ruhr-Universität Bochum am Lehrstuhl für Kriminologie

01/2018–08/2018 | Leiterin des Forschungsmoduls „Polizei beim G20“ im Forschungsprojekt Mapping #NoG20 eines wiss. Netzwerks u.a. des Hamburger Institut für Sozialforschung, Institut für Protest- und Bewegungsforschung Berlin und dem Zentrum Technik und Gesellschaft TU Berlin

seit 2015 | freiberufliche Honorartätigkeiten und freie Referentin u.a. für das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit (im Projekt Parthner des Heimatbunds Thüringen), Kulturbüro Sachsen eV und das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ) Jena

04/2013–10/2017 | wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Volkskunde (Empirische Kulturwissenschaft), Friedrich-Schiller-Universität Jena 

20052012 | Magisterstudium in Volkskunde/Kulturgeschichte, angewandte Ethik und Religionswissenschaft, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Promotionsprojekt

Policing the Anger - Eine ethnographische Studie über Aggression im polizeilichen Alltag  

In meiner Dissertation beschäftige ich mich mit Wut als u.a. sanktionierender Emotion und untersuche welche Bedeutung dieser im polizeilichen Alltag und im Rahmen polizeilicher Praktiken zukommt. Dies betrachte ich besonders vor dem Hintergrund einer organisationalen Rahmung, die eine Nicht-Emotion als Diktum erhoben hat. Wut als Emotion ist dabei als dauerhafte Struktur der Erfahrung zu verstehen und nicht (nur) als singuläres, ausbruchsartiges Ereignis. Ihre sinnstiftende Funktion – „sich und seine Welt zu dramatisieren und dem Bedeutung zu verleihen“ – bildet den Rahmen der analytischen Betrachtungen. Die Grundlage der Arbeit bilden ethnographische Begleitungen von Streifenbeamt*innen in Neukölln (Berlin) und Bereitschaftspolizist*innen in einem deutschen Bundesland.

Project Description

Forschungsinteressen

  • Anthropologie der Polizei
  • qualitative Methoden/Ethnographie
  • Aggressionsaffekte und Konflikt
  • Emotionen und Emotionskulturen
  • Narrationen und Narrative im Alltag

Publikationen (eine Auswahl)

  • Stephanie Schmidt (2019): "Ohne Zorn und Eingenommenheit": Der Faustschlag - ein Bruch mit der polizeilichen Gewaltanwendung als bürokratischem Akt, in: Junge Forschung #16 (15.10.2019). zum Text
  • Stephanie Schmidt/Roman Thurn (2019): Getötet werden, Selbsttötung. Einblicke in den Alltag der Polizei?, in: Kuckuck. Notizen zur Alltagskultur 1/19, 26–31.
  • Stephanie Schmidt (2019): Was können wir wissen? Wissensproduktion und Wissensverwaltung in der Poliziei, in: CILIP Bürgerrechte und Polizei, 94–101.
  • Stephanie Schmidt/Roman Thurn (2019): Europäischer Polizeikongress 2019. Die Kommodifizierung von Sicherheit, in: CILIP Bürgerrechte und Polizei, 159–165.
  • Philipp Knopp, Stephanie Schmidt, Roman Thurn, Peter Ullrich (2018): Analysen, in: Stefan Malthaner, Simone Teune u.a. (Hg.), Eskalation. Dynamiken der Gewalt im Kontext der G20-Proteste in Hamburg 2017. Forschungsbericht. Berlin–Hamburg: Institut für Protest- und Bewegungsforschung (ipb), Zentrum Technik und Gesellschaft TU Berlin (ZTG), Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS), 26–50. zum Text
  • Philipp Knopp/Stephanie Schmidt (2018): Narrative der Militarisierung. Europäischer Polizeikongress, in: CILIP. Bürgerrechte und Polizei 116. zum Text
  • Daniela Hunold/Philipp Knopp/Stephanie Schmidt/ Roman Thurn/Peter Ullrich (2018): Policing der NoG20-Proteste in Hamburg im Juli 2017. Ergebnisse einer strukturierten Demonstrationsbeobachtung, in: Kriminologisches Journal 50/1, 34–47
  • Stephanie Schmidt (2018): Die (An)ordnung der Körper – Praktiken polizeilichen Handelns, in: Johanna Rolshoven, Ingo Schneider (Hg.): Dimensionen des Politischen. Ansprüche und Herausforderungen der Empirischen Kulturwissenschaft. Neofelis, 365–385
  • Stephanie Schmidt (2017): Unter Polizist*innen. Über Grenzen und Hindernisse einer ethnografischen Forschung innerhalb der Polizei, in: Kuckuck. Notizen zur Alltagskultur 2, 34–38
  • Stephanie Schmidt (2017): Sicherheit und Ordnung. Einblicke in polizeiliche Praktiken zur Herstellung von (Un)Sicherheit, in: Schweizer Gesellschaft für Volkskunde (Hg.): Staat und Sicherheit. Korrespondenzblatt der Schweizer Gesellschaft für Volkskunde 2, 45–48
  • Stephanie Schmidt (2017): Protest-Raum. Die Strukturierung des öffentlichen Raumes bei Straßenprotesten am Beispiel des 9. November 2016 in Jena, in: Amadeu Antonio Stiftung (Hg.): Wissen schafft Demokratie. Schriftenreihe des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft 1, 220–237                                                                                                                        

Vorträge (eine Auswahl)

  • Forschungsbericht zu Gewalt bei G20-Protesten in Hamburg | Podiumsdiskussion in der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin, 18.10.2018
  • Ausnahmezustand und Gewalt. Polizei und polizeiliches Handeln beim G20 | Vortrag, freie uni bamberg, 09.11.2017
  • Black Box Polizei. Strukturen und Kulturen der Polizei und Polizei und Protest. Mythen und Realitäten polizeilichen Handelns im Demonstrationsgeschehen | Workshops, Leipzig, 03./04.11.2017
  • Über Demonstrationsbeobachtung am Beispiel von G20 | Vortrag beim Arbeitskreis „Soziale Bewegungen und Polizei“ zum Thema „Selektivität im Protest Policing: Gruppen, Situationen, Kontexte“, Berlin, 13.10.2017
  • „Wir können nur die Scherben aufsammeln.“ Polizeiliche Alltagspraxis als politisches Handeln? | Vortrag auf der Tagung „Dimensionen des Politischen“. 28. Internationale Fachverbandstagung der Institute für Europäische Ethnologie und Kulturanthropologie in Österreich, Graz, 25./26.05.2016
  • Cops united. Staatsdiener im Fokus | kommentierender Vortrag zum Film „Staatsdiener“, Jena, 21.06.2016
  • Ertragen und Abwehren | Vortrag beim Workshop „Ethnografisches Forschen“, Innsbruck, 13./14.11.2015

Mitgliedschaften

Kontakt

Doktoratskolleg „Dynamiken von Ungleichheit und Differenz im Zeitalter der Globalisierung“
Forschungsschwerpunkt „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“
Raum: GEIWI-Turm, 7. Stock, Raum 40722
Mail: stephanie.schmidt[at]uibk.ac.at

Nach oben scrollen