Mag.a Anita Konrad

Zur Person

foto-anita-konradseit 12/2021 | Kollegiatin des Doktoratskollegs „Dynamiken von Ungleichheit und Differenz im Zeitalter der Globalisierung“ am Forschungsschwerpunkt „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“, Universität Innsbruck

seit 08/ 2016 | Doktorandin, Philosophisch-Historische Fakultät der Universität Innsbruck. Betreuer:innen: Dirk Rupnow, Silke Meyer

seit 10/2013 | Pädagogische Hochschule Tirol (derzeit karenziert), Vertragshochschullehrperson, Servicestelle Hochschulkooperationen (International Office). Lehrtätigkeit in den Fächern Deutsch, Englisch und Sachunterricht in deutscher und englischer Sprache; Nicht-Lehre: Erasmus+ Projektmanagement, (KA103, KA 107), Incoming students coordinator

2007–2012 | Festival Klangspuren Schwaz Tirol: Projektmanagement, Vermittlungstätigkeit, Betreuung Internationale Ensemble Modern Akademie Schwaz

2003–2007 | ZeMiT–Zentrum für MigrantInnen in Tirol: Projektmanagement EU-Programme

1996–2003 | Universität Innsbruck; Vergleichende Literaturwissenschaft und Deutsche Philologie. Diplomarbeit: Sind sie zu fremd, bist du zu deutsch. Überlegun­gen zu "MigrantInnenliteratur", Migration und Hybridität im deutschsprachigen Raum. Betreuer: Klaus Zerinschek

Promotionsprojekt

 Pizza Tirolese – Ernährungs- und Esskultur aus migrationsgeschichtlicher Perspektive am Beispiel der Entwicklung „migrantischer" Gastronomie in Innsbruck und Tirol seit den 1960ern

1965 wurde in Innsbruck erstmals in einem österreichischen Restaurant „original italienische Pizza“ von einem dafür nach Österreich geholten, italienischen „Pizzaiolo“ zubereitet und verkauft. Was zu­nächst als Werbeaktion gedacht war, erwies sich als durchschlagender Erfolg, das Konzept „Pizza“ wurde bald von anderen Lokalen übernommen. Ab dem Ende der 60er-Jahre eröffneten sukzessive weitere Pizza-Restaurants, nach wieder einigen Jahren wagten die ersten, großteils aus dem nicht-italienischen Ausland stammenden „Pizzaioli“ den Weg in die Selbstständigkeit.

Trotz eines bis noch in die 70er Jahre angespannten Verhältnisses zwischen Tirol und Italien – im Alltag und politisch – stand ein als typisch italienisch definiertes Gericht am Anfang einer zunehmen­den Sichtbarkeit von Migrant:innen in der Gastronomie, Ernährungs- und Alltagskultur. Mit diesem Prozess einher gingen strukturelle und soziale Veränderungen hinsichtlich Lebensmittelproduktion, auf rechtlicher Ebene (Einwanderung, Gewerberecht, Lebensmittelrecht), in der Gastronomie- und Restaurantkultur – so­wohl auf Konsument:innenseite als auch auf Angebotsseite.

Project Description

Forschungsinteressen

  • Ernährungsgeschichte und -forschung
  • Migrationsforschung
  • Alltagsgeschichte
  • Kulturwissenschaftliche Forschungspraxis
  • Kinder- und Jugendliteratur

Publikationen (Auswahl)

  • Konrad, Anita (2021). „Maccaroni, Erdäpfel, oder was immer...“ Zur Ernährungssituation in Tirol 1814 bis 1920. Zwischen Hunger und nationalistischer Vereinnahmung. In: Berger, C. / Hetfleisch, G. / Assmann P. (2021). Al Lavoro. Über die Zuwanderung aus dem Trentino im 19. Jahrhundert. Begleitband zur Sonderausstellung, 3.5.–26.10 2021, Volkskunstmuseum Innsbruck. Innsbruck: Tiroler Landesmuseum. Im Erscheinen.
  • Konrad, Anita/Hetfleisch, Gerhard (2019). Austria as an asylum country against its will: Historical developments and current trends. In: M. Perlik/G. Galera/I. Machold/A. Membretti (Hrsg.), Alpine refugees: Immigration at the core of Europe (S. 85–93). Cambridge Scholars Publishing.
  • Konrad, Anita/Hollomey-Gasser, Christina/Hetfleisch Gerhard (2016). Pizza tirolese. In: Meighörner, W./Berger, K. C./ Horner, A. (Hg.): Alles fremd – alles Tirol. Innsbruck: Tiroler Landesmuseum. S. 117–126.

Vorträge

  • Konrad, Anita/Hetfleisch, Gerhard (2021): Wie Italienisch war Innsbruck? Stadtspaziergänge zu Geschichten der Zuwanderung, Begleitprogramm zur Ausstellung „Al Lavoro. Über die Zuwanderung aus dem Trentino im 19. Jahrhundert.“  3.5.–26.10. 2021, Volkskunstmuseum Innsbruck
  • Konrad, Anita (2021): Videobeitrag Ernährung und Alltagskultur, Ausstellung „Al Lavoro. Über die Zuwanderung aus dem Trentino im 19. Jahrhundert.“  3.5.–26.10. 2021, Volkskunstmuseum Innsbruck.
  • Konrad, Anita (2018): Geography at our table. ARC National Workshop: Action Research Projects for Language Teachers. Reykjavic, 07./08.06.2018.

Weitere Informationen

https://www.researchgate.net/profile/Anita-Konrad

Kontakt

Doktoratskolleg „Dynamiken von Ungleichheit und Differenz im Zeitalter der Globalisierung“
Forschungsschwerpunkt „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“

Raum: GEIWI-Turm, 11. Stock, Raum 4DG25
Mail: anita.konrad[at]uibk.ac.at

Nach oben scrollen