Mag. Marcel Amoser, MA

Zur Person

foto-marcel-amoser-kleinseit 03/2017 | Kollegiat des Doktoratskollegs „Dynamiken von Ungleichheit und Differenz im Zeitalter der Globalisierung“ am Forschungsschwerpunkt „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“, Universität Innsbruck

seit 2017 | Stipendiat der Silvius-Magnago-Stiftung

seit 2016 | Dissertationsprojekt zu sozialen Bewegungen in Innsbruck am Institut für Zeitgeschichte; Betreuer: Dirk Rupnow

seit 2014 | Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Projekts „Erinnerungskulturen. Dialoge über Migration und Integration in Tirol“ am Zentrum für MigrantInnen in Tirol (ZeMiT) (finanziert durch: EIF, Land Tirol, Stadt Innsbruck, Österreichischer Städtebund); Aufbau des „Dokumentationsarchivs Migration Tirol“ am ZeMiT (finanziert durch die Kulturabteilung des Landes Tirol); Ausstellung: „Hier zuhause. Migrationsgeschichten in Tirol“ (ZeMiT in Kooperation mit dem Tiroler Volkskunstmuseum)

2014 | Organisationsteam der internationalen Tagung „Geschlechterverhältnisse der Migrationsgesellschaften. Repräsentation – Kritik – Differenz“

2013–2015 | Lehrveranstaltungsbegleiter am Institut für Soziologie (Innsbruck)

2007–2016 | Studium der Geschichte (Mag. phil.), Soziologie (BA) sowie „Gender, Kultur und sozialer Wandel“ (MA) an der Universität Innsbruck

Promotionsprojekt

Eine andere Stadtgeschichte. Soziale Bewegungen in Innsbruck 1968–1989

In meiner Dissertation beschäftige ich mich mit politisch „links“ motiviertem zivilgesellschaftlichem Engagement in Innsbruck. Neben der Rekonstruktion zentraler Initiativen und Netzwerke interessiert mich vor allem das Spannungsverhältnis von nach außen getragenen ideologischen Positionierungen und konflikthaften Aushandlungsprozessen innerhalb dieser Zusammenschlüsse im Hinblick auf das Thema Migration.

Forschungsinteressen

  • Soziale Bewegungen
  • Migration
  • Intersektionalität
  • Populärkultur

Publikationen

  • Marcel Amoser (im Druck): Kannibalismus in der zeitgenössischen Populärkultur. Eine intersektionale Analyse ausgewählter Horrorfilme, in: Robert Rebitsch, Friedrich Pöhl, Sebastian Fink (Hg.), Die Konstruktion des Kannibalen zwischen Fiktion und Realität, Philippika 111, Wiesbaden: Harrassowitz
  • Marcel Amoser (im Druck): Migration im ländlichen Raum Tirols (erscheint 2017 im Begleitband zur Ausstellung „Hier zuhause – Migrationsgeschichten in Tirol“)
  • Marcel Amoser, Anna Horner, Andrea Moser (im Druck): Objekte der Migrationsgeschichte Tirols (erscheint 2017 im Begleitband zur Ausstellung „Hier zuhause – Migrationsgeschichten in Tirol“)
  • Christina Hollomey-Gasser, Marcel Amoser, Gerhard Hetfleisch, Von Leerstellen, Migration und Geschlecht. Ein Werkstattbericht, in: Sabine Gatt u. a. (Hg.), Geschlechterverhältnisse der Migrationsgesellschaften. Repräsentation – Kritik – Differenz, Österreichische Zeitschrift für Soziologie, Sonderheft 16, Wiesbaden: Springer VS, 95–118

Vorträge

  • Dokumentationsarchiv Migration Tirol: Entstehung – Potentiale – Herausforderungen | Österreichischer Zeitgeschichtetag, Universität Graz, 09.–11.06.2016
  • Kannibalismus in der zeitgenössischen Populärkultur, Internationale Tagung Kannibalismus, Universität Innsbruck, 27./28.11.2014

Mitgliedschaften

  • Mitglied der Forschungsgruppe „Geschlechterverhältnisse der Migrationsgesellschaften“ (Innsbruck)
  • Mitglied der interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung (Innsbruck)
  • Mitglied des Österreichischen Netzwerks für Migrationsgeschichte
  • Co-Sprecher des Doktorand*innen-Netzwerks der interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung (Innsbruck)

Kontakt

Doktoratskolleg „Dynamiken von Ungleichheit und Differenz im Zeitalter der Globalisierung“
Forschungsschwerpunkt „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“

Raum: GEIWI-Turm, 11. Stock, Raum 4DG25
Mail: marcel.amoser[at]student.uibk.ac.at