Christina Hirner, BA MA

Zur Person

Foto HirnerSeit 10/2020 | Kollegiatin des Doktoratskollegs "Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in Transformation: Räume - Relationen - Repräsentationen" der Forschungsplattform Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck an der Universität Innsbruck

10/2016 - 06/2020 | Studium der Erziehungs- und Bildungswissenschaft (Master), Universität Innsbruck, Titel der Masterarbeit: "Repräsentationsstrategien von Frauen in der rechten Szene. Eine qualitative Webloganalyse."

02/2011 – 08/2014 | Studium der Erziehungswissenschaft (Bachelor) an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

 

Promotionsprojekt

Welche biographischen Lebens- und Handlungsentwürfe sind für rechtsextrem orientierte Mädchen und junge Frauen in Österreich von Interesse und warum?

Im Rahmen meiner Masterarbeit habe ich mich mit Repräsentationsstrategien von Frauen in der rechten Szene auf der sozialen Plattform Twitter beschäftigt. Konträr zum propagierten konservativen Frauenbild der rechten Szene brachten sich die untersuchten Frauen aktiv in der Szene ein, um die deutsche Volksgemeinschaft vor einer angeblich drohenden "Islamisierung" zu schützen. Viele dieser Frauen inszenierten sich als "Mütter im Überlebenskampf" und haben Einfluss und hohe politische Positionen in rechtspopulistischen und rechtsextremen Parteien und Gruppen. Die Berührung mit einem rechtsextrem orientierten Mädchen im Rahmen meiner sozialpädagogischen Arbeit evozierte den Wunsch, mit meiner Dissertation an der Verbindung von Jugend und Rechtsextremismus anzuknüpfen. Der Zugang zu rechtsextrem orientierten Mädchen und jungen Frauen erscheint aufgrund seiner politischen und gesellschaftlichen Brisanz für ein Forschungsvorhaben mit Interviews 
erschwert zu sein, dennoch möchte ich meine Dissertation diesem spannenden und hochaktuellen Thema widmen, um herauszufinden, warum genau sich Mädchen und junge Frauen rechtsextrem orientieren, was für eine Rolle bestimmte Faktoren, wie z.B. die Familie oder die peer group, dabei spielen und möglicherweise auch ob bzw. wie ein Ausstieg aus der rechten Szene gelingen kann. Hierbei sind erziehungswissenschaftliche Ansätze unerlässlich, da sie bestimmte Bedingungen der Sozialisation und deren subjektive Verarbeitungsprozesse interpretieren und nachzeichnen können.

Abstract (English Version)

Which biographical life designs and story lines are of interest for right-wing orientated girls and young women in Austria and why?

I dedicated my master thesis to representation strategies of women in the right-wing scene at the social platform Twitter. Contrary to the propagandized conservative perception of women in the right-wing scene those women are highly active in right-wing spheres to allegedly save the German ethnic community from a threatening "islamization". Many of those women orchestrate themselves as "mothers in a fight for survival" and have influence and high political positions in right-wing populist and right-wing extremist parties and groups. The connection with a right-wing orientated girl in context of my socio-pedagogical work evoked the wish to link adolescence and right-wing extremism in my dissertation. The approach of right-wing orientated girls and young women with interviews seems to be difficult because of its highly explosive political subject, nevertheless I want to dedicate my dissertation to this highly topical and fascinating subject to learn why those girls and young women orientate themselves towards the right-wing scene, what factors are playing a role, for instance the family or peer group, and maybe if and how an exit of the right-wing scene is possible. Educational approaches are essential in this process because they can interpret and trace certain conditions of socialisation and their subjective coping processes.

Forschungsinteressen

  • Feministische Theorie
  • Geschlechterreflektierte Rechtsextremismusforschung
  • Geschlechterreflektierte Gewaltforschung
  • Feministische Linguistik

Publikationen

  • Hirner, Christina: Repräsentationsstrategien von Frauen in der rechten Szene. Eine qualitative Analyse von Weblogs. 2020, II, 129 S. - (Masterarbeit, Universität Innsbruck, 2020) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-211780 / https://www.pedocs.de/frontdoor.php?source_opus=21178


 Kontakt

  Mail: christina.hirner[at]student.uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen