Veranstaltungsarchiv

2020  ¦  2019  ¦  2018  ¦  2017 

Veranstaltungen 2020 

Das DK Austrian Studies gratuliert Anna Rebecca Nowicki herzlich zum erfolgreichen Abschluss ihres Doktoratsstudiums im April 2020!

Das DK Austrian Studies gratuliert Martin Rohde herzlich zum erfolgreichen Abschluss seines Doktoratsstudiums im Juni 2020!


16.-17.10.2020, Universität Innsbruck
Klausur des DK Austrian Studies
mit zwei Gastvorträgen und Begrüßung der neuen Doktorand*innen

16.10., Matthew Rampley (Brno): „Gab es Kunst nach Klimt? Fragen der Kunstgeschichte der Zwischenkriegszeit in Österreich“

17.10., Ursula Hemetek (Wien): „Musik und Minderheiten – ein transdisziplinäres Thema?“

4.3.–24.6.2020, Universität Innsbruck
Ringvorlesung des DK Austrian Studies: "Längs- und quergelesen". Forschungen zu 250 Jahren österreichische Geschichte und Literatur.
Zum Programm

26.5.2020, Literaturhaus am Inn
Lesung & Gespräch mit Radek Knapp (Wien/Warschau). Moderation: Irene Zanol
Die Veranstaltung fand wegen der Beschränkungen durch das COVID19-Virus nicht wie geplant im Literaturhaus am Inn statt, sondern wurde stattdessen am 7. Mai 2020 um 19:00 Uhr im Radio FREIRAD ausgestrahlt.

17.1.2020, Archiv für Baukunst
3. Workshop der Doktorandinnen des DK Austrian Studies: Kontaktzonen in der Habsburgermonarchie
Vorträge von Stefaniya Ptashnyk (Heidelberg/Wien), Boris Blahak (Pilsen/Regensburg), Martina Schmidinger (Innsbruck), Mikuláš Zvánovec (Prag), Alexander Piff (Innsbruck), Martin Rohde (Innsbruck), Frederik Lange (Regensburg) und Sebastian Paul (Dresden).

16.1.2020, 50101/1 SR (1. Stock, GEIWI-Turm/Bruno-Sander-Haus, Innrain 52e)
Keynote und Auftakt zum 3. Workshop der DoktorandInnen des DK Austrian Studies: Ulrich Schmid (St. Gallen): Was hielt das Habsburgerreich zusammen?
Kultursprachen und Sprachkulturen als Kontaktzone

13.1.2020, Seminarraum 52U109 (Geiwi, 1. UG)
Gastvortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums „Geschichtswissenschaft in der Diskussion“
Miranda Jakisa (Wien): „Schlachtfeld Ivo Andrić. Fehllektüre und nationalistischer Missbrauch eines Schriftstellers“ 

 

 

 

Nach oben scrollen