tile-virus3_935x561px

3. Wie können so viele SARS-CoV-2 Viren entstehen, dass so viele Menschen krank werden?

 

Vermehrung heißt, dass aus einem Virus mehrere Viren werden. Ein Virus kann sich nicht ohne Hilfe vermehren. Es braucht dazu Lebewesen. Das vom Virus infizierte Lebewesen nennt man Wirt. Die von einem Virus befallene Zelle nennt man Wirtszelle. Für das Virus SARS-CoV-2 sind Menschen und wahrscheinlich auch andere Säugetiere der Wirt.

Das Virus SARS-CoV-2 befällt die Schleimhautzellen der Atemwege und des Darms. Diese Zellen haben nämlich an ihrer Oberfläche so genannte Andockstellen (Rezeptoren) für dieses Virus. Diese Andockstelle kann man sich wie ein „Schlüsselloch“ vorstellen, in das das Virus genau passt. Andere Körperzellen, wie z.B. die Hautzellen, haben keine "Schlüssellöcher" für das Virus SARS-CoV-2. Dieses Virus kann also nicht über die Hautzellen in den Körper gelangen, aber über die Schleimhautzellen schon. Deshalb wird oft in den Medien darüber gesprochen, dass man sich die Hände öfter waschen soll und nicht mit den Händen ins Gesicht greifen soll. Wenn man also an den Händen Viren hat und dann die Schleimhäute im Mund oder in der Nase berührt, kann die Erbinformation der Viren über die „Schlüssellöcher“ der Schleimhautzellen in diese Zellen gelangen. Ist die Erbinformation der Viren erst einmal in der Zelle, dann produziert diese Zelle (Wirtszelle) in weiterer Folge viele neue Viren. Die Wirtszellen selbst platzen und geben die SARS-CoV-2 Viren frei. Die befallenen Schleimhäute entzünden sich. Die Menschen beginnen zum Beispiel zu husten und scheiden so viele Viren aus.

Du möchtest es noch genauer wissen?

SARS-CoV-2 Viren sind keine Lebewesen, denn sie können sich nur in Wirtszellen vermehren. Wie können wir uns das vorstellen? Nun, allen Lebewesen ist gemeinsam, dass sie eine Erbinformation besitzen. Diese besteht aus einem Stoff, der DNA heißt (oder auch DNS genannt: Desoxyribonukleinsäure). Die DNA ist ein langes, fadenförmiges Teilchen. Du kannst dir die Erbinformation wie einen Bauplan und eine Betriebsanleitung vorstellen. Sie sorgt dafür, dass eine Zelle richtig aufgebaut wird und richtig funktioniert. Wenn sich Zellen vermehren, dann muss vor allem diese Erbinformation verdoppelt werden. Wenn die Zellen genug gewachsen sind, teilen sie sich in zwei Zellen. So hat jede der zwei neuen Zellen eine Kopie dieser Erbinformation.

Hast du schon einmal etwas von Computerviren gehört?

Obwohl Viren keine Lebewesen sind, haben sie eine Erbinformation. Sie haben also eine Betriebsanleitung, aber es fehlt ihnen sonst alles, um mit dieser etwas machen zu können. Du kannst dir das auch so vorstellen, dass Viren so etwas wie ein USB-Stick voller Daten sind. Aber um mit diesen Daten etwas machen zu können, müssen wir den USB-Stick in einen Computer stecken, der mit diesen Daten dann etwas machen kann, z.B. uns ein Lied vorspielen oder einen Text anzeigen.

Es gibt Computerviren, die auf einem USB-Stick gespeichert sein können. Wenn diese Computerviren aktiviert werden, vermehren sie sich. Das heißt, sie kopieren sich selbst auf die Computerfestplatte und wieder zurück auf den USB-Stick. Wenn man Pech hat, zerstört dieses Computervirus auch den Computer. Eigentlich hat dieses Computervirus nur sich selbst sehr rasch und zahlreich mit Hilfe des Computers (Wirtszelle) kopiert. Aber dadurch hat es den Computer zerstört.

SARS-CoV-2 Viren in Lebewesen funktionieren ganz ähnlich: Sie haben eine Erbinformation (Daten), die in einer Hülle verpackt ist (USB-Stick). Diese Erbinformation können sie aber nur kopieren, indem sie an eine Wirtszelle andocken. Genau genommen docken sie im Schlüsselloch (USB-Anschluss) an. So können sie ihre Erbinformation in diesen Zellen (Computer) zu vermehren. Die Viren haben nicht die Möglichkeit, ihre Erbinformation selbst zu vermehren, sie benötigen dazu Lebewesen. Bei der Vermehrung der Viren kann die Wirtszelle beschädigt werden (Computercrash). So können schwere Erkrankungen entstehen. 

Nach oben scrollen