Arbeiten mit Text

Importieren Sie Texte aus Word (und anderen Anwendungen)

In vielen Fällen haben Sie Inhalte für Ihre Website bereits in anderen Programmen erstellt. Sie können Texte und Formatierungen in den meisten Fällen problemlos ins XIMS importieren. Benutzen Sie dazu einfach die Zwischenablage. Am Beispiel von Word: markieren Sie den gewünschten Text und klicken Sie auf Kopieren (Tipp: die Tastenkombination STRG + C funktioniert in allen Windows-Programmen), klicken Sie im XIMS in den Body-Teil des zu bearbeitenden Dokuments und drücken Sie STRG + V.

XIMS übersetzt Ihren Text in HTML und versucht dabei einerseits so viel wie möglich von Ihren Formatierungen zu übernehmen, passt diese aber andererseits auch ans Corporate Design der Universität Innsbruck an. Bestimmte Formatierungen werden dabei entfernt, andere (z. B. Abstände zwischen Überschriften und Absätzen) modifiziert.

Beim Einfügen erhalten bleiben:

  • Formatvorlagen wie Überschrift 1, Überschrift 2 etc.
  • Auszeichnungen wie fett und kursiv
  • Links

Entfernt werden Formatierungen wie z. B. Schriftarten und –größen, die nicht dem Corporate Design entsprechen sowie Bilder.

EinfügesymboleNeben der Tastenkombination STRG + V können Sie auch über die drei Einfüge-Symbole Inhalte aus anderen Programmen (oder auch XIMS-Dokumenten) einfügen:

  • Einfügen: Fügt den Text ein und versucht dabei, möglichst viele Formatierungen zu übernehmen. Hinweis: dieses Symbol funktioniert aus technischen Gründen im Firefox nicht – verwenden Sie stattdessen STRG + V oder das dritte Symbol.
  • Als einfachen Text einfügen: Entfernt alle Formatierungen des Ursprungstextes.
  • Mit Formatierungen (aus Word) einfügen: Entspricht dem Symbol Einfügen, funktioniert aber auch im Firefox.

Tipp: entfernen Sie vor dem Kopieren die Silbentrennung in Ihrem Word-Dokument.

 

StrukturelementeArbeiten Sie mit Strukturelementen

Strukturelemente sind mit Absatzformatvorlagen in Word zu vergleichen: einerseits geben Sie dem Dokument Struktur (wichtig vor allem hinsichtlich Barrierefreiheit), andererseits verleihen Sie Ihren Dokumenten ein einheitliches Aussehen.

Die Strukturelemente in XIMS und ihre Funktion:

  • Überschrift 1 bis Überschrift 6: Überschrift 1 ist die Hauptüberschrift, Überschrift 2 eine Unterüberschrift usw. Setzen Sie Überschriften immer in logischer Folge ein – lassen Sie also nicht aus optischen Gründen auf eine Überschrift 1 eine Überschrift 3 folgen.
  • Absatz: Fließtext. Wenn Sie eine Überschrift in Fließtext umwandeln möchten oder importierter Text nicht korrekt formatiert wird, weisen Sie dem Text das Strukturelement Absatz zu.
  • Adresse: um Adress- und Kontaktdaten als solche auszuzeichnen. Am Bildschirm wird der Text kursiviert; wichtig ist diese Zuweisung aber wiederum für die Barrierefreiheit.
  • Rohdaten: der Text wird in einer nicht-proportionalen Schrift dargestellt (alle Zeichen haben die gleiche Breite), Zeilenumbrüche aus dem HTML-Quelltext werden übernommen. Sinnvoll z. B. zur Darstellung von Programmcode.

 

FormatvorlagenNutzen Sie Formatvorlagen zur optischen Gestaltung

Formatvorlagen, die Sie über das Drop-down Format zuweisen, können mit Zeichenformatvorlagen in Word verglichen werden. Markieren Sie den Text bzw. das Element, das formatiert werden soll, und wählen Sie die gewünschte Formatvorlage aus. Beachten Sie aber, dass gewisse Vorlagen nicht auf jedes Element angewendet werden können.

Auf folgende Formatvorlagen können Sie in XIMS zugreifen:

  • Schriftfarbe rot/orange/blau: der markierte Text wird in der gewählten Schriftfarbe formatiert.
  • Schrifthintergrund: der markierte Text wird hellorange hinterlegt.
  • große Schrift/kleine Schrift: der markierte Text wird eine Stufe vergrößert bzw. verkleinert. Der Grad ist relativ zur Ausgangsgröße (d. h. kleine Schrift führt bei Überschrift 1 zu einem anderen Ergebnis als bei Absatz).
  • Tabelleninhalt (verschiedene Farben): diese Formatvorlagen können nur auf Tabellen angewendet werden.
  • Umrandung (verschiedene Farben): kann nur auf Absätze angewendet werden.
  • Liste (diverse Varianten): kann nur auf Listen (d. h. Aufzählungen und Nummerierungen) angewendet werden; markieren Sie einzelne oder alle Punkte der gewünschten Liste.

Wenn Sie eine Formatvorlage entfernen möchten, markieren Sie den Text, dem Sie die Formatvorlage zugewiesen haben, und wählen Sie aus dem Drop-down Format den Eintrag Format.

 

Wichtige Symbole und Funktionen

Symbole, die unten nicht erläutert werden, wie Symbole zum Einfügen und Bearbeiten von Bildern und Links werden in gesonderten Kapiteln behandelt.

Absatzformate

AbsatzformateFormatieren Sie Text linksbündig, zentriert, rechtsbündig oder im Blocksatz. Da im Augenblick keine automatische Silbentrennung vorgesehen ist, raten wir von der Verwendung der Option Blocksatz ab. Ebenso ist es nicht empfehlenswert, eine manuelle Silbentrennung vorzunehmen, da die tatsächliche Breite des Textes von den Benutzereinstellungen Ihrer Besucher abhängig ist.

AbsatzformateDie ersten beiden Symbole dienen der Ein- bzw. Ausrückung von Absätzen; Sie können sie auch dazu verwenden die Punkte einer Liste auf- bzw. abzustufen (siehe Nummerierungen und Aufzählungen).

Mit dem dritten Symbol erstellen Sie einen Zitatblock, d. h. der Text wird links und rechts eingerückt. Da es sich dabei auch um ein Strukturelement (wie z. B. Überschrift 1) handelt, sollten Sie es im Sinne der Barrierefreiheit nur für Zitate und nicht für optische Effekte benutzen.

Die beiden letzten Symbole sorgen für einen Erstzeilen- bzw. einen hängenden Einzug der markierten Absätze.

 

Nummerierungen und AufzählungenNummerierungen und Aufzählungen (Listen)

Die Verwendung erfolgt gleich wie in einer Textverarbeitung. Über den kleinen Pfeil am rechten Rand der Symbole können Sie weitere Listenformate auswählen.

Wenn Sie in einem Aufzählungspunkt eine Zeilenschaltung vornehmen möchten, drücken Sie SHIFT + ENTER; das ist ein so genannter „weicher Zeilenumbruch“, der keinen neuen Absatz bzw. neuen Aufzählungspunkt erzeugt.

Möchten Sie eine Liste in Fließtext umwandeln, markieren Sie die Liste und wählen Sie das Strukturelement Absatz aus dem Drop-down Vorlage.

 

AufräumenAufräumen

Mit dem Radiergummi entfernen Sie alle Formatierungen aus dem markierten Text; das ist vor allem nützlich, wenn Sie Text aus anderen Anwendungen importieren und Sie dabei ungewollte Formatierungen übernommen haben.

Der Besen hingegen räumt den von XIMS im Hintergrund erzeugten Quellcode auf. Empfehlenswert, wenn sich Formatierungen nicht nach Wunsch verhalten (z. B. eine Liste, die sich nicht beenden lässt).

 

Textauszeichnungen

TextauszeichnungenDie aus Textverarbeitungen bekannten Textauszeichnungen fett (hier B wie bold), kursiv (hier I wie italic) und unterstrichen. Die Auszeichnung unterstrichen sollte allerdings Links vorbehalten sein, um Ihre Besucher nicht zu verwirren (bei Links erfolgt die Unterstreichung automatisch).

TextpositionZum Höher- bzw. Tieferstellen von Zeichen. Ideal für mathematische und chemische Formeln (z. B. H20 oder x2).

 

SonderzeichenSonderzeichen

Zum Einfügen von Sonderzeichen, wie z. B. Gedankenstrichen, Währungssymbolen oder auch geschützten Leerzeichen (mehrere Leerzeichen hintereinander werden in HTML für gewöhnlich ignoriert; geschützte Leerzeichen hingegen werden immer dargestellt).

Sonderzeichen

 

AnsichtsoptionenAnsichtsoptionen

Mit dem ersten Symbol können Sie Hilfslinien ein- und ausblenden, was z. B. beim Bearbeiten von Tabellen nützlich ist.

Das zweite zeigt Blockelemente an: Absätze, Überschriften usw. Empfehlenswert, wenn Sie ein größeres Dokument strukturieren möchten.

Mit dem dritten blenden Sie die nicht druckbaren Zeichen ein: Absatzmarken und Zeilenumbrüche.

Das letzte erlaubt Ihnen einen Blick hinter die Kulissen: Sie wechseln in die HTML-Ansicht, in der Sie auch arbeiten können, sofern Sie mit HTML vertraut sind.

 

Gestalten Sie Ihre Seiten barrierefrei

Barrierefreiheit in Zusammenhang mit Ihrer Website bedeutet, dass alle Informationen und Funktionen jedem Besucher, unabhängig von körperlichen (z. B. einer Sehbehinderung) oder technischen (z. B. Surfen mit dem Handy) Voraussetzungen zur Verfügung stehen. Das heißt selbstverständlich nicht, dass Ihre Seiten für jeden gleich aussehen sollten – Sie sollen für jeden gleich nutzbar sein. Verwenden Sie Bilder, wenn Sie so Ihre Informationen anschaulicher vermitteln können, aber stellen Sie auch Alternativen zur Verfügung, damit z. B. sehbehinderte Besucher oder Suchmaschinen ebenso auf diese Informationen zugreifen können.

Barrierefreiheit kommt letztlich allen Besuchern Ihrer Seiten zugute – wie Sie diese konkret umsetzen, lernen Sie in den jeweiligen Kapiteln (besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen in diesem Zusammenhang Strukturelemente und die Hinweise bei Bildern).