Tagungsprogramm

 

Tagung Reichsitalien in Mittelalter und Neuzeit/

Convegno L’Italia imperiale („Reichsitalien“) nel Medioevo e nell’Età Moderna

Innsbruck, 11.-12. 9. 2014

 

Programm/programma


Anreise Mittwoch 10.9.2014/arrivo mercoledì 10-9-2014

 

Donnerstag, 11.9. 2014/giovedì 11-9-2104

 

09.00 Begrüßung und Einführung/ Benvenuto e introduzione

Matthias Schnettger

 

  1. Italien und das Reich vom Mittelalter zur Neuzeit: Konzeptionen und Praktiken/ L’Italia e l’Impero dal Medioevo all’Età Moderna: Concetti e Realtà

Moderation: Stephan Wendehorst

09.15-09.45 Martin Bauch (Rom)

Zwischen Friedenskaiser und Signore: Die Rolle Italiens in der Herrschaftskonzeption und -praxis Karls IV.

09.45-10.15 Philipp Plattner (Innsbruck)

Habsburg und Italien im letzten Drittel des 14. Jahrhunderts. Die Beziehungen der österreichischen Herzöge Albrecht III. und Leopold III. zum oberitalienischen Raum

 

10.45-11.15 Pause/pausa

Moderation: Elena Taddei

11.15-11.45 Massimo Galtarossa (Verona)

Padova città imperiale

11.45-12.15 Lorenzo Comensoli Antonini (Padova)

I privilegi imperiali e il patriziato di Bergamo nel primo Cinquecento

 

12.30 Mittagessen/pranzo

 

  1. Beziehungsgeschichten: Italienische Familien und ihre Verbindungen zu Kaiser und Reich/ Storie di relazioni: Legami tra Famiglie italiane e l’imperatore/ l’impero

Moderation: Robert Rebitsch

14.00-14.30 Elena Taddei (Innsbruck)

Die Este, Herzöge von Modena und Reggio, als Lehensnehmer des Reiches

 

14.30-15.00 Sebastian Becker (Mainz)

Die Herzöge von Urbino und das Montefeltro im Spannungsfeld zwischen dem Papsttum, Spanien und dem Reich

15.00-15.30 Blythe Alice Raviola (Torino)

Un affare di famiglia: i Mazzetti di Frinco tra feudalità imperiale e dominio sabaudo (secc. XVI-XVII)

 

16.00-16.30 Pause/pausa

Moderation: Niels Grüne

16.30-17.00 Andrea Savio (Verona)

Nobili vicentini nei territori imperiali tra relazioni private e incarichi professionali nel Cinquecento

 

17.30- 18.00 Matthias Schnettger (Mainz)

Zwei Ehen und ihre Folgen: Die beiden Kaiserinnen aus dem Haus Gonzaga zwischen Italien und dem Reich

 

Gemeinsames Abendessen/ cena

 

Freitag, 12.9.2014/venerdì 12-9-2014

 

  1. Dimensionen der Beziehungen zwischen dem Reich und Italien: Zwischen Hoher Politik, Microstoria und Erinnerung/Le dimensioni delle relazioni tra l’impero e l’italia: alta Politica, microstoria e memoria.

Moderation: Christina Antenhofer

 

08.30-9.00 Alessandro Bianchi (Milano)

Da Madrid a Vienna. La fine della supremazia spagnola e il ritorno dell’Impero in Italia. Il caso dei ducati Mantova e Monferrato (1688-1713)

 

9.00-09.30 Pia Wallnig (Wien)

Eine kaiserliche Botschafterin in Rom? Die ‚Zeremonialinstruktion‘ für Maria Ernestine Gräfin Gallas (um 1716)

 

09.30-10.00 Vittorio Tigrino (Torino)/Maria Rocca (Pisa)

Feudi imperiali e località: la moltiplicazione dei luoghi nell’appennino ligure di Antico Regime

 

10.30-11.00 Pause/pausa

 

Moderation: Stefan Ehrenpreis

11.00-11.30 Leopold Auer (Wien)

Appellationen an den Reichshofrat aus Reichsitalien

 

11.30-12.00 Robert Lukenda (Erlangen)

Italien als Bestandteil des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation – eine erinnerungshistorische Rückbetrachtung

 

12.00-12.30 Stephan Wendehorst (Wien)

Italien im Völkerrecht der Frühen Neuzeit: Mehr als ein „geographischer Begriff“?

 

13.00 Schlussdiskussion/discussione riassuntiva

 

13.30 Tagungsende/chiusura del convegno