BEGIN:VCALENDAR PRODID:-//Microsoft Corporation//Outlook 16.0 MIMEDIR//EN VERSION:2.0 METHOD:PUBLISH X-MS-OLK-FORCEINSPECTOROPEN:TRUE BEGIN:VTIMEZONE TZID:W. Europe Standard Time BEGIN:STANDARD DTSTART:16011028T030000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=10 TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 END:STANDARD BEGIN:DAYLIGHT DTSTART:16010325T020000 RRULE:FREQ=YEARLY;BYDAY=-1SU;BYMONTH=3 TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 END:DAYLIGHT END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT CLASS:PUBLIC CREATED:20230210T083136Z DESCRIPTION:Sichtbarkeit von Open Access-Publikationen – Ein alternativer Ansatz mit alternativen Metriken\nChristian Gumpenberger\, Andreas Ferus\ , Lothar Hölbling\nDas Teilprojekt widmet sich der Frage\, ob Open Access \, neben der besseren Verfügbarkeit von wissenschaftlicher Literatur\, au ch die Erhöhung der Sichtbarkeit einzelner Publikationen fördert.\nDie B edeutung wissenschaftlicher Publikationsleistung einzuschätzen ist komple x und bedarf eines multidimensionalen Ansatzes\, um verlässliche Antworte n geben zu können. Trotz gegenwärtig wachsender Kritik erfolgt dies imme r noch häufig auf Journalebene mit Hilfe von Journal Impact Measures (akt uell am verbreitetsten der Journal Impact Factor von Clarivate Analytics) als geläufigste Gradmesser\, um den Einfluss einer Zeitschrift zu ermitte ln. Die Auswirkungen der Digitalisierung haben zur Folge\, dass die Journa l Impact Measures ihren Alleinstellungscharakter verlieren\, die Möglichk eiten auf Publikationsebene voranschreiten und zunehmend alternative Metri ken (Altmetrics) an Bedeutung gewinnen.\nAltmetrics sind beides - Metriken und qualitative Daten. Sie ersetzen nicht die traditionellen zitationsbas ierten Metriken\, sondern ergänzen sie\, indem sie sich auf viele verschi edene Datenquellen stützen. Altmetrics geben Aufschluss über den Grad de r Aufmerksamkeit\, den Grad der Verbreitung und den gewonnenen Einfluss ü ber das "Publish or Perish"-Universum hinaus.\nIn Österreich werden Altme trics derzeit erst in geringem Umfang genutzt. Im Rahmen des österreichwe iten Projekts AT2OA² soll eine kritische Diskussion über Altmetrics ange stoßen werden und auch Vorschläge für eine verantwortungsvolle Nutzung dieser neuen Metriken entwickelt werden.\nAuf der Datensammlung des Vorgä ngerprojets AT2OA aufbauend wird unter Anwendung alternativer Metriken erh oben\, welche Resonanz Open Access-Publikationen\, nicht nur in der wissen schaftlichen Community\, sondern auch im Web haben. Neben der klassischen Zitationszählung sollen hier hauptsächlich neue Formen wissenschaftliche r Kommunikation Anhaltspunkte über Wirkung und Wichtigkeit von Publikatio nen liefern.\nIm Rahmen einer Kooperation mit dem Anbieter Altmetric werde n Datenanreicherungen zu Publikationsdaten der AT2OA² Partnereinrichtunge n mit normalisierten Altmetric Daten durchgeführt. Unter anderem handelt es sich dabei um Informationen aus den Bereichen: Public policy documents\ , Mainstream media\, Online reference managers\, Wikipedia\, Patents\, Blo gs\, Social Media und Multimedia and other online platforms.\nKurzbiografi en\nDr. Christian Gumpenberger\, MAS MSc\nBibliometrie und Publikationsstr ategien\, Universität Wien\, Österreich\nChristian Gumpenberger ist Dokt or der Veterinärmedizin und hat einen Master in Library and Information S tudies. Er war in verschiedenen leitenden Funktionen sowohl im universitä ren Bereich wie auch im privaten Sektor tätig und leitet seit 2020 die Ab teilung für Bibliometrie und Publikationsstrategien an der Universität W ien.\nMag. Andreas Ferus\, MSc\nLeiter\, Universitätsbibliothek\, A...kad emie der bildenden Künste Wien\nAndreas Ferus hat Geschichte sowie Biblio theks- und Informationswissenschaften an der Universität Wien studiert\, arbeitet seit 2007 an der Universitätsbibliothek der Akademie der bildend en Künste Wien und kümmert sich dort u.a. um die Themen Digitalisierung\ , Open Science und Scholarly Communication.\nMag. Lothar Hölbling\nBiblio metrie und Publikationsstrategien\, Universität Wien\, Österreich\nLotha r Hölbling ist Historiker und hat einen Abschluss in Library and Informat ion Studies. Er arbeitete in verschiedenen Positionen als Historiker\, Ar chivar\, Bibliothekar und Datenanalyst in der Privatwirtschaft und im öff entlichen Sektor. Seit 2022 ist er stellvertretender Leiter der Abteilung für Bibliometrie und Publikationsstrategien an der Universität Wien.\n\n DTEND;TZID="W. Europe Standard Time":20230503T180000 DTSTAMP:20230210T083137Z DTSTART;TZID="W. Europe Standard Time":20230503T173000 LAST-MODIFIED:20230210T083136Z LOCATION:Saal Straßburg PRIORITY:5 SEQUENCE:0 SUMMARY;LANGUAGE=de:Sichtbarkeit von Open Access-Publikationen TRANSP:OPAQUE UID:040000008200E00074C5B7101A82E00800000000B0B8BF78323DD901000000000000000 010000000E3CC7CE55497B84784CD633DEA05F002 X-ALT-DESC;FMTTYPE=text/html:\n

Sichtbarkeit von Open Access-Publi kationen –\; Ein alternativer Ansatz mit alternativen Metriken

Christian Gumpenberger\, Andreas < span class=SpellE>Ferus\, Lothar Hö\;lbling< /span>

Das Teilprojekt widmet sich der Frage\, ob Open Access\, neben der besseren Verfü\;gbarkeit von wissenschaftlicher Literatur\, auch die Erhö\;hung der Sichtbarkeit einzelner Publikationen fö\; rdert.

Die Bedeutung wissenschaftlicher Publikationsleistung ei nzuschä\;tzen ist komplex und bedarf eines multidimensionalen Ansatzes \, um verlä\;ssliche Antworten geben zu kö\;nnen. Trotz gegenw&aum l\;rtig wachsender Kritik erfolgt dies immer noch hä\;ufig auf Journal ebene mit Hilfe von Journal Impact Measures (akt uell am verbreitetsten der Journal Impact Factor von Clarivate Analytics) als gelä\;ufigste Gradmesser\, um den Einfluss einer Zeitschrift zu ermitteln. Die Auswirkun gen der Digitalisierung haben zur Folge\, dass die Journal Impact Measures ihren Alleinstellungscharakter verlieren\, die Mö\;glichkeiten auf Publikationsebene voranschreiten und zunehmend alt ernative Metriken (Altmetrics) an Bedeutung gewi nnen.

Altmetrics sind beides - Metriken und qualitative Daten. Sie ersetzen nicht die traditionellen zita tionsbasierten Metriken\, sondern ergä\;nzen sie\, indem sie sich auf viele verschiedene Datenquellen stü\;tzen. Altmetri cs geben Aufschluss ü\;ber den Grad der Aufmerksamkeit\, den Gr ad der Verbreitung und den gewonnenen Einfluss ü\;ber das "\;Publish or Perish"\;-Universum hinaus.

In Ö\;sterreich w erden Altmetrics derzeit erst in geringem Umfang genutzt. Im Rahmen des ö\;sterreichweiten Projekts AT2OA²\; soll eine kritische Diskussion ü\;ber Altmetrics angestoß\;en werden und auch Vorschlä\;ge fü\;r eine verantwo rtungsvolle Nutzung dieser neuen Metriken entwickelt werden.

< span style='font-size:11.5pt\;font-family:"Arial"\,sans-serif\;mso-fareast -font-family:"Times New Roman"\;color:#303030\;mso-fareast-language:DE'>Au f der Datensammlung des Vorgä\;ngerprojets AT2OA aufbauend wird unter Anwendung alternativer Metriken erhoben\, welche Resonanz Open Access-Publ ikationen\, nicht nur in der wissenschaftlichen Community\, sondern auch i m Web haben. Neben der klassischen Zitationszä\;hlung sollen hier haup tsä\;chlich neue Formen wissenschaftlicher Kommunikation Anhaltspunkte ü\;ber Wirkung und Wichtigkeit von Publikationen liefern.< /span>

Im Rahmen einer Kooperation mit dem Anbieter Altmetric< /span> werden Datenanreicherungen zu Publikationsdaten der AT2OA²\; Pa rtnereinrichtungen mit normalisierten Altmetric Daten durchgefü\;hrt. Unter anderem handelt es sich dabei um Informati onen aus den Bereichen: Public policy documents\, Mainstream media\, O nline reference managers\, Wikipedia\, Patents\, Blogs\, Social Media und Multimedia and other online platforms.

Kurzbiografien< /p>

Dr. Chr istian Gumpenberger\, MAS MSc

Bibliometrie und Publik ationsstrategien\, Universitä\;t Wien\, Ö\;sterreich

< span style='font-size:11.5pt\;font-family:"Arial"\,sans-serif\;mso-fareast -font-family:"Times New Roman"\;color:#303030\;mso-fareast-language:DE'>Ch ristian Gumpenberger ist Doktor der Veterinä \;rmedizin und hat einen Master in Library and Information Studies. Er war in verschiedenen leitenden Funktionen sowohl im universitä\;ren Berei ch wie auch im privaten Sektor tä\;tig und leitet seit 2020 die Abteil ung fü\;r Bibliometrie und Publikationsstrat egien an der Universitä\;t Wien.

Mag. Andreas Ferus\, MSc

Leiter\, Uni versitä\;tsbibliothek\, A...kademie der bild enden Kü\;nste Wien

Andreas Ferus hat Geschichte sowie Bibliotheks- und Informationswissenschaften an der U niversitä\;t Wien studiert\, arbeitet seit 2007 an der Universitä\ ;tsbibliothek der Akademie der bildenden Kü\;nste Wien und kü\;mme rt sich dort u.a. um die Themen Digitalisierung\, Open Science und Scholarly Communication.

Mag. Lothar Hö\;lbling

Bibliometr ie und Publikationsstrategien\, Universitä\;t Wien\, &Oum l\;sterreich

Lothar Hö\;lbling is t Historiker und hat einen Abschluss in Library and Information Studies. E r arbeitete  \;in verschiedenen Positionen als Historiker\, Archivar\, Bibliothekar und Datenanalyst in der Privatwirtschaft und im ö\;ffent lichen Sektor. Seit 2022 ist er stellvertretender Leiter der Abteilung f&u uml\;r Bibliometrie und Publikationsstrategien a n der Universitä\;t Wien.

 \;

X-MICROSOFT-CDO-BUSYSTATUS:BUSY X-MICROSOFT-CDO-IMPORTANCE:1 X-MICROSOFT-DISALLOW-COUNTER:FALSE X-MS-OLK-AUTOFILLLOCATION:FALSE X-MS-OLK-CONFTYPE:0 BEGIN:VALARM TRIGGER:-PT15M ACTION:DISPLAY DESCRIPTION:Reminder END:VALARM END:VEVENT END:VCALENDAR