FIBA, Sig. 031-031-001-012


 

Sommer in Bozen bei Karl Felix Wolff

Der Zeitschriftenartikel „Sommer in Bozen“ von Karl Felix Wolff (1914) thematisiert das sommerliche Bozen sowie die Ausflugsziele in der näheren Umgebung der Stadt. Der Artikel liest sich wie eine Geschichte, die einen Anfang und ein Ende hat. Er beginnt mit dem morgendlichen Aufbruch zum Ausflugsziel und endet mit dem Ausklang des Tages auf dem abendlichen Walterplatz in Bozen, auf dem sowohl Touristen und Touristinnen als auch Einheimische zusammenkommen und die Atmosphäre der beleuchteten Stadt und die Klänge der Stadtkapelle genießen.
Alle Ausflüge haben ihren Ausgangspunkt in der Stadt Bozen, aus der sie aufgrund der großen Hitze tagsüber fliehen. „In der näheren Umgebung Bozens ist es jetzt den meisten für Bergtouren zu heiss: deshalb werden die Seil- und Zahnradbahnen fleissig benützt, die über den wärmsten und steilsten Teil des Gebirges hinweghelfen.“  

 

© Brenner-Archiv



Interessanterweise lässt sich in dem Zeitschriftenartikel eine versteckte Kritik an den Tourist*innen erkennen, vor denen sich die Einheimischen aus Ehrfurcht zurücknehmen: „Bozen gehört jetzt den Touristen. Als Einheimischer drückt man sich bescheiden auf die Seite, denn München, Berlin und Leipzig herrschen mit ihren mehr oder weniger bühnenhaften Vertretern, unbedingt aber mit wohlgefüllten Rucksäcken, die einmal grün waren, unsere Strassen und Plätze.“ Auch in den Possessivpronomen „ihren“ und „unsere“ lässt sich der Gegensatz zwischen dem Eigenen und dem Fremden erkennen. Trotz dieser anfänglichen Abgrenzung finden sich die beiden Seiten am Ende des Artikels wieder auf dem abendlichen Waltherplatz in Bozen zusammen und genießen die milde Sommernacht.

 

FIBA, Sig. 031-031-001-007-15

FIBA, Sig. 031-031-001-007-16


 

Der Artikel Wolffs erschien in der Zeitschrift Tiroler Fremden-Revue. Illustrierte Monatsschrift für Reise-, Sport- und Fremdenverkehr in Tirol und am Gardasee (erschienen in Arco am Gardasee bei der K. u. K. Hofbuchdruckerei Emmert´s) in der Julinummer 1914. Das war auch die erste und letzte Nummer der Zeitschrift. Es ist gut möglich, dass der Ausbruch des Krieges am 1. August 1914 dem publizistisch-touristischen Unternehmen ein Ende setzte - wie überhaupt die Fremdenverkehrs-Artikel Wolffs redundant wurden: Für 1914 sind in Wolffs Nachlass mehr als zehn weitere Zeitschriften- und Zeitungsartikel, die für Südtirol als Urlaubsland werben, belegt: Frühling in Bozen-Meran, Südtirol als Wintersportgebiet, Frühling an der Etsch oder Frühsommer in Brixen. Die im vorliegenden Artikel beworbenen Destinationen und Ausflüge und die milde Sommernacht auf dem Waltherplatz waren ein Jahr später nur mehr Erinnerungen an glücklichere Zeiten - die Front ging ab Mai 1915 quer durch Südtirol.

Lisa Nardon


Verwandte Artikel

© Brenner-ArchivKarl Felix Wolff wirbt nicht nur für Bozen, sondern auch für Station 18: Dolomitenstraße


 
© Brenner-ArchivWarum Damen auf dem Karerpass – anders als Wolff nahelegt – unbedingt einige Dutzend Hüte benötigen, wird in Station 19: Karerpass ganz deutlich!

 
© Brenner-ArchivDie Tourismusindustrie in Tirol ist - wenn auch 70 Jahre später - für Felix Mitterer ein Thema, siehe Station 6: Felix Mitterer als Hüterbübl in Kirchberg

Literatur
Karl Felix Wolff: Sommer in Bozen. In: Tiroler Fremden-Revue. Illustrierte Monatsschrift für Reise-, Sport- und Fremdenverkehr in Tirol und am Gardasee, Nr.1, Juli 1914, 5-6. (FIBA, Nachl. Karl Felix Wolff, Sig. 031-031-001-007-015 und -016)
  
Foto Waltherplatz: Foto: W. Müller. Abbildung in Karl Felix Wolff: Bozen. In: Die Woche. Berlin. Nr. 7, 1914, 281-285, hier: 283. (FIBA, Nachl. Karl Felix Wolff, Sig. 031-031-001-012)
  
Ulrike Kindl: Kritische Lektüre der Dolomitensagen von Karl Felix Wolff. St. Martin in Thurn: Ist. Ladin "Micurá de Rü" 1983.
  
Michael Wedekind: Von Fabelwesen und Führerrassen: Der Tiroler Alpenforscher Karl Felix Wolff. In: Mitteilungen aus dem Brenner-Archiv, Nr. 37, 2018, Dossier "Karl Felix Wolff und die Dolomitensagen im dreisprachigen Raum", 115-150.

 


Nach oben scrollen