Michael Guttenbrunner und Mario Wirz an Karl Lubomirski

Mario Wirz: Sturm vor der Stille. Gedichte (Berlin: Aufbau 2006)
Vorlass-Bibliothek Karl Lubomirski, Sig. 235-155

 
© Brenner-Archiv05.10.06
. . .
Für
Karl Lubomirski
Dichterfürst und Freund
Seite 57
und alle Seiten
mit Verehrung
und Sympathie
Mario Wirz 

Michael Guttenbrunner: Im Machtgehege VI (Aachen: Rimbaud 2002)
Vorlass-Bibliothek Karl Lubomirski, Sig. 235-157

 

© Brenner-ArchivLieber Karl,
das darin ausgespro-
chene ästhetische
Raisonnement ist
auch für dich gültig,
zu deiner Verteidigung.
Dein
Michael
Okt. 02

 

Mario Wirz, der 1956 geborene Berliner Lyriker, HIV-positiv, an Karl Lubomirski – oder Michael Guttenbrunner, 1919 in Kärnten geboren, der alte Mahnende, der an seinen Urteilen über die Zeit und die Literatur nicht mehr zweifelte, an Karl Lubomirski? Beide Widmungen scheinen mehr als ein Griff nach dem Wohlwollen des Empfängers oder die „Herzlich“-Standardfloskel zu sein und laden zur Erforschung der Geschichte ihres Kontextes und des jeweiligen Kontaktes ein. Ohne noch die Entscheidung für den einen oder den anderen zu treffen, bietet die genauere Materialsichtung eine Überraschung: Lubomirski hat versucht, Guttenbrunner auf Wirz aufmerksam zu machen. Es gab einen Kurzschluss. Moralvorstellungen, Eitelkeiten, poetologische Positionen geraten ins Kreisen…

Der ganze Beitrag folgt in kurzer Zeit. Ein Hinweis darauf folgt per e-mail. 

Annette Steinsiek

 

© Brenner-Archiv

© Brenner-Archiv

© Brenner-Archiv

Nach oben scrollen