Poetik-Vorlesung mit Evelyn Schlag

Evelyn Schlag. Copyright: Helmut Gollner20.4.2020, 19 Uhr: Lesung
Einführung: Ulrike Tanzer

In den Kriegen. Schauplatz des erstmals vorgetragenen und bisher unpublizierten Textes ist die Sowjetunion 1941 sowie eine Reise durch eine halb-imaginierte Ukraine 2014/15.  Es wird eine offene Lesung sein, an deren Anfang frühe Gedichte Evelyn Schlags über Fotografie stehen werden.

 

21.4.2020, 11 – 13 Uhr und 16 – 18 Uhr: Poetik-Vorlesung: Literatur und Fotografie

Evelyn Schlag wird, ausgehend von allgemeinen Beobachtungen zu diesem Thema, Beispiele aus ihrer eigenen Roman- und Lyrikproduktion bringen, da sie diese Bezüge schon seit vielen Jahren interessieren. Die Rolle von Fotografien in ihrer Prosa zeigt die Autorin anhand von Fotografien, deren Beschreibung in der Handlung aufgeht (wie im Roman In den Kriegen, der in der Ukraine spielt) sowie in ihrem neuen Romanprojekt mit dem Arbeitstitel Die Fotografin. Es hat den Amerikaaufenthalt ihrer Mutter im Jahr 1957/58 zum Thema. In der Lyrik wird sie einige Beispiele von Gedichten zu bestimmten Fotografien verwenden, u.a. auch zu Exponaten des Fotofestivals La Gacilly-Baden 2018 (I Love Africa), wo sie Writer in Residence war.

Evelyn Schlag, geboren 1952 in Waidhofen an der Ybbs, seit den 1980er Jahren schriftstellerisch tätig. Ihr vielfach ausgezeichnetes Œuvre umfasst neben Prosa auch Gedichte und Essays. Schlag ist auch als Literaturkritikerin und Übersetzerin aus dem Englischen tätig.

Eine Kooperationsveranstaltung von Forschungsinstitut Brenner-Archiv, Institut für Germanistik und Literaturhaus am Inn

 

Nach oben scrollen