Raimund Berger

Kurzbiografie und Weke

Raimund Berger (1917 - 1954)Raimund Berger wurde am 31. März 1917 in Hall geboren. Nach einem Skiunfall in seiner frühen Jugend musste Berger viele Monate in Sanatorien und Krankenhäusern verbringen und blieb trotz zahlreicher medizinischer Behandlungen bis zu seinem frühen Tod 1954 körperlich schwer beeinträchtigt. Während der langen Krankenhausaufenthalte begann er seine schriftstellerische Tätigkeit. Sein dramatischer Erstling war Der Rattenfänger von Hameln, 1949 führte Traute Foresti sein zweites Bühnenwerk Der Papierblumenfrühling im Innsbrucker Ring-Studio auf. Seinen ersten großen Bühnenerfolg feierte Berger 1951, als die Inszenierung der politischen Komödie Zeitgenossen in Graz den Österreichischen Staatspreis für die beste Aufführung des Jahres erhielt. Hans Weigel wies damals mit Enthusiasmus auf den begabten Dramatiker hin. Berger schrieb sechs weitere Dramen, die mehrmals aufgeführt wurden. 1952 heiratete er seine Frau Bettina, 1953 kam sein Sohn zur Welt. Am 21. Jänner 1954 starb Raimund Berger; an seinem Grab am Innsbrucker Westfriedhof würdigte Ludwig von Ficker das Lebenswerk des Dichters.

1965 erschien eine Auswahl seiner Stücke im Otto Müller Verlag, herausgegeben von Otto Breicha. Im Nachlass Raimund Bergers, der im Brenner-Archiv aufbewahrt wird, haben sich neben den verschiedenen Fassungen der Stücke auch zahlreiche Manuskripte mit Gedichten, Prosa sowie theoretischen Überlegungen und Notizen zur Dramatik erhalten, die nur zum Teil veröffentlicht sind.

Einige der wichtigsten Theater-Aufführungen der Stücke Raimund Bergers:

Zeitgenossen
1951 Kammerspiele der Vereinigten Bühnen Graz

Der verwundete Engel
1951 Tiroler Landestheater, Innsbruck

Der Schelm von Limburg(Jupiter und Jo)
1952 Volkstheater , Wien
1954 Stadttheater Klagenfurt
1955 Theater 53, Hamburg
1956 Stadttheater Konstanz
1966 Theater 107, Innsbruck

Die Ballade vom nackten Mann
1953 Theater der Stadt Bonn
1954 Kaleidoskop, Wien
1956 Landestheater Linz

Das Reich der Melonen
1955 Kleine Bühne des Tiroler Landestheaters, Innsbruck
1955 Tribüne, Wien

nach oben