Franz Tumler und Berlin

Franz Tumler: Hier in Berlin, wo ich wohne. Texte 1946–1991. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Toni Bernhart.
Der Band erschien im Rahmen der Innsbrucker Franz-Tumler-Werkausgabe im September 2014 im Haymon Verlag.

Franz TumlerDer österreichische Schriftsteller Franz Tumler (1912–1998) verbrachte die Hälfte seines Lebens in Berlin. Er hat hier zahlreiche Essays, Erzählungen, Reportagen und Gedichte verfasst, die Berlin thematisierten. Den Kern dieser Berlin-Texte bildete Tumlers Band "Berlin, Geist und Gesicht" (1953). Zahlreiche weitere Texte sind an verstreuten Orten erschienen (in Tageszeitungen, Zeitschriften, Anthologien und im Rundfunk). In diesem Band sind sie erstmals versammelt, ergänzt um bislang unveröffentlichte Texte aus Tumlers Nachlass im Deutschen Literaturarchiv Marbach (DLA).

Die Stadt Berlin ist in Tumlers Leben und Werk mit anderen Städten, Orten und Ländern (v.a. mit Italien und Österreich) verwoben. So bildet der Band das Raumnetz ab, in dem Berlin das biographische Zentrum und eine wichtige historische und geographische Bezugsgröße darstellt. Die Themen sind vielfältig: Zeit- und Alltagsgeschichte (Kalter Krieg, geteiltes Deutschland, Bau der Berliner Mauer), literarisches Leben in Berlin (Tumlers Zeit als stellvertretender Direktor der Abteilung Literatur der Akademie der Künste), Poetik und Schreiben. Auch die wahrnehmungsästhetischen und stilistischen Entwicklungen, die für seine großen Romane jeweils stilbildend sind, spiegeln sich in Tumlers Texten zu Berlin.

Der Band "Hier in Berlin, wo ich wohne. Texte 1946–1991" entstand im Rahmen der Innsbrucker Franz-Tumler-Werkausgabe, die am Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Universität Innsbruck unter der Leitung von Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Johann Holzner erarbeitet und durch den Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) gefördert wurde. Der Band erschien im September 2014. 

© Bernhart 2014

  

Links:  

Nach oben scrollen