50 Jahre Forschungsinstitut Brenner-Archiv

Eine Tagung zum 50jährigen Bestehen des Forschungsinstituts Brenner-Archiv der Universität Innsbruck


Die Zeitschrift Der Brenner war 1910 von Ludwig von Ficker ins Leben gerufen worden, um sich vom Provinziellen abzugrenzen und den Anschluss an die kulturelle Moderne zu vollziehen. Vier Jahre nach diesem "Aufbruch in die Moderne" erschien andererseits im Brenner-Verlag Sören Kierkegaards kulturkritische und politische Schrift "Kritik der Gegenwart". Die Mitarbeiter der Zeitschrift hatten vor dem Krieg den Kult um Karl Kraus gepflegt und von Otto Weininger beeinflusste Männlichkeits- und Weiblichkeits-Modelle diskutiert. Einige von ihnen hatten den Krieg als eine Macht begrüßt, die die Gesellschaft vom "Philistertum" reinigen sollte, der Friedensbewegung waren sie mit Herablassung begegnet. Der reale Krieg aber war anders als erwartet: Georg Trakl kam 1914 in einer psychiatrischen Militäreinrichtung zu Tode. Die Frage war, ob Religion dem Einzelnen Auswege bot - als Verdrängung und Ideologie oder auch als Besinnung, als Forderung an die Vernunft. 

 Tagungsprogramm: Plakat

 Tagungsprogramm: Einladung 

 Bildergalerie

  

Links: