Aktueller Pollenflugbericht für Tirol

 

20. Mai 2022

Die vergangenen sonnigen Tage ließen die Pollenkonzentration in der Luft ansteigen. Da das sommerliche Wetter auch in den kommenden Tagen anhält, wird sich dieser Trend fortsetzen. Regenschauer können dabei kurzzeitig für Entlastung sorgen.

Die Birkenpollensaison neigt sich in den Tallagen langsam dem Ende zu, doch in höheren Lagen (> 1500 m) werden derzeit mäßige bis hohe Konzentrationen gemessen. Dies ist auf die späte Blüte der Birke in höheren Lagen im Vergleich zu den Tallagen zurückzuführen. Auch die Grünerle beginnt jetzt in den Höhenlagen zu blühen, daher erwarten wir einen Anstieg der Pollenkonzentrationen von Erle.

Wir konnten in den letzten Tagen einen Anstieg der Gräserpollen-Konzentration feststellen, wobei die Belastung derzeit gering bis mäßig ist. In höheren Lagen hingegen registrieren wir derzeit noch geringe Konzentrationen. Da die für die kommende Woche vorausgesagten Wetterbedingungen günstig für die Pollenverbreitung sind, erwarten wir eine Zunahme von Gräserpollen in der Luft. Von Wegerich und Ampfer registrieren wir bisher nur wenige Pollenkörner.

Die Konzentration von Eichenpollen ist gering, diese kann aber je nach Standort noch mäßige Werte erreichen. Pollen von Eiche können Kreuzreaktionen bei Birkenpollen-Allergiker*innen auslösen.

Es befinden sich immer noch große Mengen von Pollen der Nadelbäume wie Fichte, Tanne und Kiefer in der Luft, die sich auf diversen Oberflächen wie Autos oder Fensterbänken ablagern.

Darüber hinaus erfassen wir geringe Pollenkonzentrationen von Zypressengewächsen, Weide, Buche, Walnuss, Rosskastanie, Seggen und Rosengewächsen, die für Pollenallergiker*innen von geringer Bedeutung sind.

 

 

Pollenflugberichte

 

 

 

 LAND TIROL logo

 

           Galtür logo    

 

       Ötzal_logo

 

 

Nach oben scrollen