Strategien von Gletschervorfeldarten (2004-2008)

bild_gesamt1Die Besiedelung von rezent eisfrei gewordenen Flächen im Gletschervorfeld hängt sehr stark von den Merkmalen und der Lebensgeschichte der Erstsiedler ab. Die entscheidenden Parameter sind dabei: Reproduktion, Merkmale der Diasporen, Verbreitung, Diasporenbank, Keimung, Etablierung und Entwicklung der Populationen. Diese Parameter wurden entlang eines Sukzessionsgradienten im Gletschervorfeld des Rotmoosferners (Obergurgl, Ötztal, Österreich; 2300 – 2450 m Meereshöhe) untersucht. Mit Hilfe von Matrixmodellen wurden die Entwicklung und Persistenz von Populationen ausgewählter Arten berechnet.

Forschungsfragen

  • Bildet sich bereits im Pionierstadium eine Diasporenbank aus und welche Unterschiede kommen entlang des Sukzessionsgradienten vor?
  • Bestehen Unterschiede im Diasporenregen entlang des Gletschervorfeldes?
  • Ist die Persistenz der Diasporen von Diasporenform und –masse abhängig?
  • Welche grundlegenden Merkmale der Lebensgeschichte kennzeichnen die Arten des Gletschervorfeldes?
  • Welche Lebensstrategien haben Pionier-, Folge- und späte Sukzessionsarten?
  • Variieren die Merkmale und Wachstumsraten von Populationen je nach Moränenalter?
  • Steigt das Aussterberisiko von Pionier- und Folgearten mit zunehmendem Moränenalter?

Finanzierung
FWF P16615-B06 (2004-2007) [Link]

Kooperation
Eckart Winkler, Helmholtz Centre for Environmental Research-UFZ, Leipzig, Germany  

Personal
Silvia Marcante
Erich Schwienbacher
Brigitta Erschbamer

Nach oben scrollen