Riesen Bärenklau –Heracleum mantegazzianum

Merkblatt Riesenbärenklau     

Heracleum mantegazzianum Sommeir & Levier
Synonyme: Herkulesstaude, Mantegazzis Bärenklau
Familie: Apiaceae Doldenblütler

Die Pflanze ist eine bis 4m hohe Staude mit kräftigen hohlen Stängeln, die mehr oder weniger stark behaart sind und purpurne Flecken aufweisen. Sie besitzt eine sehr vitale Pfahlwurzel, die bis zu 60 cm lang und 15 cm dick sein kann. Im ersten Jahr erscheinen nur die Grundblätter.

Die Blätter sind sehr groß (bis 3m lang), sie sind tief 3- oder 5-teilig mit spitzen Abschnitten und behaart.

Die Blüten (Mitte Juni bis Anfang August) sind in bis zu 50cm großen Dolden mit 50-150 Strahlen angeordnet, weiß oder hellgrün. Die Blüten entwickeln sich erst im zweiten Jahr oder später. Nach der ersten Blüte und Fruchtbildung sterben die Pflanzen im Herbst ab.

Die Früchte sind 10-14mm lang und 6-8mm breit, mit borstig behaarten Randrippen. Die Samenschalen weisen Ölstriemen auf, die an den unteren Enden deutlich verdickt sind. Pro Pflanze werden mehrere 10.000 Samen gebildet, die von August bis Oktober im Umkreis der Pflanze ausgestreut werden, wodurch es zu einem beachtlichen Samenreservoir im Boden kommt. Außerdem sind die Samen schwimmfähig und werden über Tiere verbreitet.