Riesen Bärenklau – Heracleum mantegazzianum

Merkblatt Riesen-Bärenklau     

Heracleum Leutasch

Die Pflanze ist eine bis 4m hohe Staude mit kräftigen hohlen Stängeln. Sie besitzt eine sehr vitale Pfahlwurzel, die bis zu 60 cm lang und 15 cm dick sein kann.

Im ersten Jahr erscheinen nur die Grundblätter.


Heracleum Blatt

Die Blätter sind sehr groß (bis 3m lang), sie sind tief 3- oder 5-teilig mit spitzen Abschnitten und borstig behaart.

Heracleum Blütenstand

Die Blüten entwickeln sich erst im zweiten Jahr oder später.

Die Blüten (Mitte Juni bis Anfang August) sind in bis zu 50cm großen Dolden mit 50-150 Strahlen angeordnet, weiß oder hellgrün.

Nach der ersten Blüte und Fruchtbildung sterben die Pflanzen im Herbst ab.

Heracleum Stängel

Der Stängel ist kräftig und hohl, mehr oder weniger stark behaart und durch auffällige purpurne Flecken gesprenkelt.

 Heracleum Keimling Samen

Die Früchte sind 10-14 mm lang und 6-8 mm breit, mit borstig behaarten Randrippen.

Die Samenschalen weisen Ölstriemen auf, die an den unteren Enden deutlich verdickt sind.

Heracleum Sämlinge
Pro Pflanze werden mehrere 10.000 Samen gebildet, die von August bis Oktober im Umkreis der Pflanze ausgestreut werden, wodurch es zu einem beachtlichen Samenreservoir im Boden kommt. Außerdem sind die Samen schwimmfähig und werden über Tiere verbreitet.
Heracleum Massenbestand
Massenbestand am  Abhang zum Fernsteinsee
Heracleum ausgestochen (Foto Triendl) Die Blätter werden zuerst abgeschnitten, die Wurzel schräg abgestochen und die Pflanze herausgezogen.
Nach oben scrollen