Kanadische Goldrute – Solidago canadensis

Riesen-Goldrute – Solidago gigantea

Merkblatt Goldruten-Arten     

Solidago Massenbestand

Kanadische Goldruten besiedeln sehr effizient Brachland, Hänge und Böschungen. Sehr dichte Bestände enthalten nur mehr sehr wenige weitere Arten.

 Solidago canadensis Stängel  

Die oberen Stängelabschnitte der Kanadischen Goldrute sind stark abstehend behaart und etwas kantig.

Solidago canadensis fruchtend

Jeder Blühtrieb bildet tausende kleine flugfähigen Früchte. Sie sorgen für die Ausbreitung der Pflanzen in die Umgebung.

Solidago Erneuerungssprosse

Am Grund der Stängel bilden die amerikanischen Goldruten-Arten Ausläufer und Erneuerungskosten. Werden die Stängel gekappt, treiben diese sofort aus.

Solidago canadensis und Hybriden mit Solidago virgaurea

 

Die Kanadische Goldrute kreuzt sich mit der einheimischen Echten Goldrute. Das Kreuzungsprodukt ist hier an den kompakteren Blütenständen neben der Kanadischen Goldrute zu erkennen.

Solidago gigantea Bestand

Massenvorkommen der Riesen-Goldrute.

Dichte Bestände können bis zu 400 Triebe pro m2 aufweisen, was eine drastische Reduktion der Begleitflora zur Folge hat.

Solidago gigantea Stängel
 

Die oberen Stängelabschnitte der Riesen-Goldrute sind nicht oder nur wenig behaart, rund und weisen oft einen abwischbaren Reif auf.

 

Nach oben scrollen