Gebietsfremde Arten, von denen angenommen wird, dass sie Schäden verursachen können, werden als "invasiv" bezeichnet. Die Auswirkungen dieser Arten sind sehr vielseitig, von ökologisch (Verdrängung heimischer Arten, Hybridisierung, Funktionsbeeinträchtigung von Ökosystemen, Übertragung von Krankheiten und Parasiten) bis ökonomisch (Schäden an Gebäuden und Infrastrukturen) und gesundheitlichen Problemen beim Menschen.

Die nähere Auswahl der angeführten Steckbriefe wurde nach diesen Gesichtspunkten getroffen.

Maßnahmen zu Beginn der Invasion sind erfahrungsgemäß kostengünstiger und einfacher umzusetzen. Daher gilt es möglichst frühzeitig jene Arten, die problematisch sein können,  zu identifizieren, um späteren Schäden vorbeugen zu können.

Problemarten für Tirol – Schwarze Liste

Wissenschaftlicher Name
Deutscher Name
Verbreitung (Stand 2020)
Anmerkungen

Ailanthus altissima Götterbaum punktuelle Massenvorkommen
Art der Eu-Liste
 
Ambrosia artemisifolia Beifuß-Ambrosie Massenvorkommen im Bezirk Imst, ein großes Vorkommen im Bezirk Kitzbühel, sonst zerstreut (z.B. Bezirk Lienz, Innsbruck Kranebitten, Raum Gnadenwald-Terfens-Hall)
   
Asclepias syriaca Gewöhnliche Seidenpflanze selten, lokal etabliert
Art der Eu-Liste  
Buddleja davidii
Sommerflieder weit verbreitet, vor allem nördlich des Inn
   
Fallopia japonica Japan-Staudenknöterich weit verbreitet, v.a. Tiroler Unterland, Kitzbühel, Osttirol
   
Fallopia sachalinensis Sachalin-Staudenknöterich weit verbreitet, v.a. Tiroler Unterland, Kitzbühel, Osttirol    
Fallopia x bohemica Bastard-Staudenknöterich weit verbreitet, v.a. Tiroler Unterland, Kitzbühel, Osttirol    
Elodea nuttallii Schmalblättrige Wasserpest punktuelle Massenvorkommen
Art der EU-Liste
 
Heracleum mantegazzianum Riesen-Bärenklau verbreitet und etabliert
Art der EU-Liste
 
Impatiens glandulifera
Drüsiges Springkraut
verbreitet und etabliert
Art der EU-Liste

Lysichiton americanus Amerikanischer Stinktierkohl Einzelnachweise in Nord- und Osttirol
Art der EU-Liste  
Robinia pseudacacia Robinie regional verbreitet v.a. Oberland, sonst zerstreut
   
Senecio inaequidens Südafrikanisches Greiskraut verbreitet und häufig, derzeit der am stärksten zunehmende Neophyt Mitteleuropas
   
Solidago canadensis
Kanadische Goldrute verbreitet und häufig


Solidago gigantea
Riesen-Goldrute
verbreitet und häufig


Nach oben scrollen