Aufgaben und Zielsetzungen

Natürliche Flora

Die Flora eines Gebietes ist einem ständigem Wandel unterworfen, der sowohl auf natürliche Prozesse zurückgeht, als auch menschliche Einflussnahme widerspiegelt. In den letzten Jahrzehnten bewirkte die Intensivierung des menschlichen Einflusses (absichtliche und unabsichtliche Einfuhr von Tier– und Pflanzenarten, Veränderungen von Landschaften und Lebensräumen) einen enormen Rückgang der Biodiversität und hohe wirtschaftliche Kosten.

Das Neophyten–Kompetenzzentrum Tirol wurde ins Leben gerufen um eine Instrumentarium zu schaffen, das den Umgang mit Neophyten im Bundesland Tirol koordiniert und regelt. Zu den Aufgaben zählen Grundlagenerhebungen (Floristik, Verbreitung, Einfluss auf Natur, Umwelt und Mensch von gebietsfremden Pflanzen). Die daraus gewonnenen Informationen und Erkenntnisse bilden die Basis für die Zielsetzung des Zentrums: eine mittel- und langfristige Strategie für das Land Tirol im Umgang mit Neophyten (in erster Linie sogenannte „Problemneophyten“) zu entwickeln.


Ailanthus altissima
Götterbaum (Ailanthus altissima)

Das Neophyten-Kompetenzzentrum Tirol soll als zentrale Stelle fungieren, wo sowohl alle Informationen zusammenlaufen, als auch Ansprechstelle für Fragen und Probleme im Zusammenhang mit Neophyten sein.

Schlussendlich ist das Zentrum die Drehscheibe, von der aus der Umgang mit Neophyten in Tirol koordiniert wird.

Heracleum Leutasch
Riesenbärenklau (Heracleum mantegazzianum) an der Leutascher Ache
Nach oben scrollen