Kakteenhaus

KakteenhausBildergalerie

Kakteen zählen wohl zu den besonders faszinierenden Pflanzen. Die Familie der Kakteengewächse (Cactaceae) hat ausschließlich sukkulente (=saftspeichernde) Vertreter. Ihre Verbreitung beschränkte sich ursprünglich auf den amerikanischen Kontinent, von Feuerland bis Kanada, von Meeresniveau bis in die höchsten Gebirgsregionen. So unterschiedlich die klimatischen Bedingungen an ihren Heimatstandorten sind, so unterschiedlich ist auch ihr Erscheinungsbild. Viele Kakteen tragen ein dichtes Dornenkleid (Dornen sind umgewandelte Blätter) nicht nur um ihren Wasservorrat gegen Fressfeinde zu verteidigen, sondern auch zum Schutz vor Kälte (bis -20°) oder zu intensiver Sonneneinstrahlung. Einige wachsen im Schatten anderer Pflanzen in humosen Böden und benötigen reichlich Feuchtigkeit und permanent gemäßigte Temperaturen. Manche Arten haben sich sogar zu Epiphyten (Pflanzen, die auf anderen Pflanzen aufsitzen)  entwickelt und leben in luftigen Baumkronen. Der Botanische Garten Innsbruck kultiviert in zwei Glashäusern auf einer Fläche von 330 m² ca. 650 verschiedene Kakteenarten.