Geschichte

GeschichteBildergalerie

1775 - 1782

Erste Verhandlungen zur Gründung eines Botanischen Gartens von Suibert Burkhart Schiverek, er vertritt Botanik und Chemie an der Universität

1782

Aufhebung der Universität durch Kaiser Joseph II. und Versetzung Schivereks nach Lemberg

1791

Wiederherstellung der Universität

1792

Johann Nepomuk Laicharding erhält die Professur für Naturgeschichte und bemüht sich zusammen mit dem Hof-Apotheker Franz Xaver Schöpfer neuerlich um die Gründung eines Botanischen Gartens

1793

Gründung des Botanischen Gartens auf dem Gelände des aufgehobenen Jesuitenkollegiums

1808

Der bayrische König berief Joseph August Schultes zum Professor der allgemeinen Botanik und Franz Xaver Schöpfer zum Professor der pharmazeutischen Botanik

1809

Neuerliche Aufhebung der Universität nach den Tiroler Freiheitskämpfen 1809

1826

Wiederherstellung der Universität; Johann Nepomuk Friese (Professor für Naturgeschichte und Landwirtschaft) wird Gartendirektor

1839

Joseph Zimmeter wird Gärtner und bleibt 35 Jahre im Botanischen Garten; 1847 A. Fuchs wird Nachfolger von Johann Nepomuk Friese

1850 - 1860

J. Köhler übernimmt die Gartenleitung

1855

Bau des ersten Glashauses mit einer warmen und kalten Abteilung

1856

Erstellung eines Treibkastens

1860

Professor Anton Kerner Ritter von Marilaun wird Gartendirektor bis 1878 Gründung der ersten Alpenpflanzenanlage mit über 800 Pflanzenarten

1875

Berthold Stein wird Nachfolger von Joseph Zimmeter als Gärtner

1879

Johann Peyritsch, Professor für Botanik wird Gartendirektor bis 1889

1880

ca 1200 Pflanzenarten in 6000 Töpfen sind neben dem Alpinum in Kultur 1881 Franz Bilek wird Nachfolger von Berthold Stein als Gärtner

1889

Professor Emil Heinricher wird Gartendirektor

1890

Erstellung von Tauschlisten für Samen und Pflanzen 4950 Pflanzenarten, davon 1368 in den Gewächshäusern in Kultur

1897

Fertigstellung der 15 biologisch - physiologischen Pflanzengruppen

1906

Grundkauf in Hötting durch Ministerial-Erlass vom 23.10.1906 für den neuen Botanischen Garten. Der frühere Besitzer war Egon Oppolzer (Professor für Astronomie), dessen einzige Bedingung beim Grundverkauf, die kleine Universitätssternwarte auf dem Gelände zu erhalten, bis heute erfüllt blieb.

1907

Bau eines Wasserpflanzenbeckens und eines kleinen Vermehrungshauses; 1908 Bau des Gärtnerwohnhauses und des Gewächshauses mit 55.3m Länge

1909 10 19

Erste Heizprobe im neuen Gewächshaus

1909 - 1910

Übersiedelung der meisten Pflanzen aus dem alten Botanischen Garten

1911

Fertigstellung der meisten Gartenanlagen

1911

Franz Bilek tritt mit dem Titel Garteninspektor in den Ruhestand, Friedrich Ipser wird Garteninspektor

1913 10 25

Eröffnung des neuen Botanischen Institutes

1914 08 01 Garteninspektor Friedrich Ipser wird zum Heeresdienst einberufen und fällt im Oktober 1914
1917

Heinrich Jirasek wird Garteninspektor

1920 03 13

Anton Beer wird Garteninspektor

1926

Dr. Georg Heinsheimer, Leiter der Rektoratskanzlei der Universität regte den Bau eines alpinen Gartens in den Bergen um Innsbruck an

1928 10 01

Gartendirektor Professor Emil Heinrich geht in den Ruhestand

1928

Professor Adolf Sperlich wird Gartendirektor bis 1945

1929

Errichtung des Alpengarten Patscherkofel nahe der Bergstation am Patscherkofel, Viktor Holzmann wird Gärtner im Alpengarten

1935

Eröffnung des Alpengarten Patscherkofel

1945

Professor Arthur Pisek wird Gartendirektor bis 1965

1946

Walter Büttner folgte Viktor Holzmann als Gärtner am Patscherkofel

1958 01 01

Ing. Wilhelm Strobl wird Garteninspektor

1963 - 1964

Bau von 3 Erdhäuser mit je 42 m²

1965 - 1966

Professor Walter Larcher wird Gartendirektor

1966

Universitätsassistent Georg Gärtner wird Gartenkustos

1967

Professor Hans Pitschmann übernimmt mit der Gründung des Institutes für Systematik und Geobotanik die Gartendirektion bis 1978. DerBotanische Garten wird dem neuen Institut untergeordnet

1968 - 1970

Institutszubau an der westlichen Seite

1977

Abriss der alten Glashäuser aus dem Jahr 1909

1978

Professor Sigmar Bortenschlager wird Gartendirektor

1979 03 30

Eröffnung der neuen Pflanzenschauhäuser

1981

Fertigstellung der Heil-, Gift- und Gewürzpflanzenabteilung

1983

Wiedererstellung des jährlichen Index Seminum (Samenliste) und Wiederaufnahme des internationalen Samenaustausches

1984 06 01

Josef Stocker übernimmt die Gartenleitung von Ing. Strobl

1984 09 01

Gärtnerlehrlinge werden zur Ausbildung aufgenommen

1986

Errichtung eines 72 m² grossen Versuchsglashauses

1987 - 1990

Umbau des Steingartens in ein geographisch und geologisch gegliedertes Alpinum mit Teichen

1991

Umbau der 3 Erdhäuser

1992

Rekultivierung des verwilderten Alpengartens am Patscherkofel

1993

Fertigstellung des Kakteen- und Sukkulentenhauses, Vergrösserung und Erweiterung der Pflanzenanlage "System"

1993

Umstruktuirung in der Gartenleitung: Josef Stocker bleibt Gartenleiter im Botanischen Garten; Peter Daniel Schlorhaufer übernimmt den Alpengarten Patscherkofel und das Alpinum

1994 09 15

Wiedereröffnung des Alpengarten am Patscherkofel

1997

Errichtung eines Überwinterungshauses für Kübelpflanzen, das im Sommer für Ausstellungen verwendet wird

1998

Umbau des Versuchsglashauses und Errichtung eines überdachten kalten Kastens für Alpinpflanzen

1999 05 21

Eröffnung des Duft- und Tastgartens

2000

Gründung der GRÜNEN SCHULE des Botanischen Gartens

2004

Neueindeckung der Pflanzenschauhäuser mit Steg-Doppelplatten

2005

Installation der Lamellen-Außenschattierung der Pflanzenschauhäuser

2006

Errichtung eines Gartenpavillons

2006

Um- und Neubau des Verwaltungsgebäudes, Errichtung von Büros, Ausstellungs- und Seminarraum, Erneuerung der gesamten Technikanlage; Gestaltung eines Dachgartens mit Gebirgspflanzen und winterharten Sukkulenten

2007

Neubau eines 80m² großen Kakteenhauses

2007

Um- und Neubau des Systematischen Schaugartens

2010 Peter Schönswetter wird neuer Gartendirektor
2011

Um- und Neubau der Anzuchtschauhäuser, Neuerrichtung der Pflanzenanlage "Pflanzen für Bestimmungsübungen", Neugestaltung der Rhododendronanlage im Alpinum

2012

Konrad Pagitz wird neuer Gartenkustos

2013

Jubiläumsjahr 100 Jahre Institut für Botanik in der Sternwartestraße und 220 Jahre Botanischer Garten in Innsbruck