Gestresste Nahrungs­­quellen

Weizen, Mais, Soja oder Fleisch: Pflanzen bilden als Nahrungs- oder Futtermittel die Grundlage unserer Ernährung. Die globale Produktion ist aber nicht zuletzt aufgrund des Klimawandels mit großen Herausforderungen verbunden.
Symbolbild

Denn was eher den Menschen zugeschrieben wird, ist auch für Pflanzen ein großes Problem: Stress. Ob Trockenheit, Nährstoffmangel, Hitze oder Kälte – Pflanzen sind vielen Stressfaktoren ausgesetzt, auf die sie in unterschiedlicher Weise reagieren. Dass der Klimawandel mit der durch ihn bedingten Zunahme an Extremereignissen und Temperaturen diesen Stress an vielen Stellen erhöht, ist nicht weiter überraschend. Die Botanikerin lse Kranner beschäftigt sich seit mehreren Jahren intensiv mit der Frage, wie Pflanzen auf sich ändernde Umweltbedingungen reagieren.

Mehr Informationen   

 


Nach oben scrollen