Neues Forschungsprojekt zur Untersuchung der Bedeutung epigenetischer Änderungen als Reaktion auf den Klimawandel

Das Projekt EPI-CHANGE (“Can rapid adaptation via epigenetic change be a by-product of climatic change?”) wurde im Dezember 2012 durch den Klima- und Energiefonds im Rahmen des Austrian Climate Research Programme gefördert.
Blumen

In Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Universität Wien wird anhand zweier Arten aus der Gattung Strahlensamen (Heliosperma) untersucht, ob eine Anpassung an wärmere Temperaturen, wie sie auch im Zuge des fortschreitenden Klimawandels nötig sein wird, durch rasche, epigenetische Änderungen (ohne Veränderung der Basenabfolge der DNA) möglich ist. Das Projekt beginnt am 1.4.2013, Projektleiter ist Peter Schönswetter.

Nach oben scrollen