Für die Alpenpflanzen wird es eng

Durch Klimaerwärmung gehen Lebensraum, aber auch genetische Vielfalt verloren
Alpenpflanzen

Das Verbreitungsgebiet von alpinen und arktischen Pflanzenarten sowie ihre genetische Vielfalt werden durch die globale Erwärmung in Zukunft stark eingeschränkt. Das stellte eine internationale Forschergruppe mit Beteiligung österreichischer Wissenschafter kürzlich in der Fachzeitschrift Proceedings of the Royal Society B fest. Weil die Pflanzen die Vielfalt brauchen, um sich an veränderte Bedingungen anzupassen, ist das ein Teufelskreis, sagt der Botaniker Peter Schönswetter von der Universität Innsbruck, der an der neuen Untersuchung beteiligt war.

Für die Alpenpflanzen wird es eng (der Standard)


Mehr Informationen