An den Grenzen des Waldes und der menschlichen Siedlung

An den Grenzen des Waldes und der menschlichen Siedlung von Eva-Maria Koch und Brigitta Erschbamer (Hg.)
Buchcover

Steile Bergmähder, Weiden, Lärchen-Zirbenwälder und Zwergstrauchheiden – ein Blick macht klar: An den Grenzen des Waldes und der menschlichen Siedlung herrscht ein abwechslungsreiches Mosaik aus verschiedensten Lebensräumen. Gerade das innere Ötztal ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie sich Natur- und Kulturlandschaften kleinräumig abwechseln, da der Mensch dieses inneralpine Gebiet schon seit Jahrtausenden prägt und nutzt.

Mehr Informationen