Zur Person von Günther Wassilowsky

Lebenslauf

  • 1968 geboren in Hechingen (Hohenzollern)
  • 1988 Abitur
  • 1990—1996 Studium der Katholischen Theologie, Geschichte und Germanistik an der Universität Freiburg und der Pontificia Università Gregoriana in Rom
  • 1993—2000 Stipendiat in der Grund- und Promotionsförderung der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk
  • 1996 Diplom in Katholischer Theologie
  • 1997—1999 Religionslehrer am Gymnasium am Romäusring in Villingen und am Kepler-Gymnasium in Freiburg
  • 2001 Promotion im Fach Dogmatik bei Prof. Dr. Peter Walter an der Universität Freiburg (Titel der Dissertation: Universales Heilssakrament Kirche. Der Beitrag Karl Rahners zur Ekklesiologie des II. Vatikanums, Innsbruck 2001)
  • 2001 Karl-Rahner-Preis für theologische Forschung
  • 2001—2003 Studienleiter an der Akademie des Bistums Mainz „Erbacher Hof“
  • 2004—2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich 496 „Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme vom Mittelalter bis zur Französischen Revolution“ an der Universität Münster, Leitung des Teilprojektes „Päpstliches Zeremoniell in der Frühen Neuzeit“
  • 2007 Habilitation an der Universität Münster bei Prof. Dr. Hubert Wolf, Venia legendi für das Fach Mittlere und Neuere Kirchengeschichte (Titel der Habilitationsschrift: Die Inszenierung des Geheimen. Religion und Politik im Papstwahlverfahren der Frühen Neuzeit: Diskurs — Technik — Symbolik)
  • 2007—2008 Akademischer Oberrat an der Universität Münster
  • 2008—2014 Professor für Kirchengeschichte an der KTU Linz
  • 2011 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Katholischen KirchenhistorikerInnen Österreichs (AKKÖ)
  • 2014 Professor für Kirchengeschichte an der Universität Innsbruck
    (Link zur Antrittsvorlesung am 23. Oktober 2014)

Mitgliedschaften

  • Mitglied des Forschungszentrums „Synagoge und Kirchen“
  • Mitglied des Vorstands und Beirats der „Gesellschaft zur Herausgabe des Corpus Catholicorum e.V.“
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Historischen Instituts in Rom http://www.dhi-roma.it
  • Vorsitzender der „Arbeitsgemeinschaft katholischer Kirchenhistoriker Österreichs“
  • Mitglied der „Arbeitsgemeinschaft der Kirchenhistoriker im deutschen Sprachraum“
  • Mitglied des internationalen Projektes „Refo500“ und Mitherausgeber der Publikationsreihe „Refo500“
  • Mitherausgeber der „Römischen Quartalschrift für Christliche Altertumskunde und Kirchengeschichte“
  • Mitherausgeber der Reihe „Päpste und Papsttum“
  • Mitglied des „Vereins für Reformationsgeschichte“
  • Mitglied des Beirats der „Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft“
  • Mitherausgeber der Reihe „Linzer Philosophisch-Theologische Beiträge“ (2009—2014)
  • Mitherausgeber der „Storia del Concilio Vaticano“ des „Istituto per le Scienze religiose“ (Bologna) (2001—2008)
  • Mitglied des Vorstands des SFB 496 „Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme vom Mittelalter bis zur Französischen Revolution“ (2005—2007)
  • Mitglied des Vorstands des „Vereins für Linzer Diözesangeschichte“
  • Mitglied des „Geschichtsvereins der Diözese Rottenburg-Stuttgart“
  • Mitglied des „Instituts für religiöse Volkskunde e.V.“ (Münster)
Nach oben scrollen