Das ist neu im Jahr 2017 – Teil 2: Familie, Gesundheit und Geld

ELGA kommt

Trotz des beträchtlichen Widerstands soll die Elektronische Gesundheitsakte (ELGA) in allen Spitälern und Praxen implementiert werden. ELGA ermöglicht Patienten, Eltern minderjähriger Kranker und Ärzten Zugriff auf Medikationen und Diagnosen.

 

Ent-Diskriminierung homosexueller Partnerschaften

Homosexuelle Paare können ab 2017 Ehen auf dem Standesamt schließen. Neu ist auch, dass der gemeinsame 'Nachname' zum 'Familiennamen' wird.

 

Lohnnebenkosten sinken

Ab 01.01.2017 sinkt der Beitrag zum Familienlastenausgleichsfonds um 0,4 Prozentpunkte auf 4,1%.

 

Entfall der täglichen Geringfügigkeitsgrenze

Für fallweise Beschäftigungen oder Beschäftigungen die weniger als einen Monat andauern gilt ab sofort nur noch die monatliche Geringfügigkeitsgrenze.

 

Automatischer Lohnsteuerausgleich

Ab 2017 ist keine Arbeitnehmerveranlagung ("Lohnsteuerausgleichs-Antrag") mehr notwendig, sofern die Pauschalbeträge in Anspruch genommen werden. Der Antrag auf Auszahlung der Negativsteuer für Geringverdiener und Pensionisten fällt damit weg. Geht bis 30.06. kein Antrag auf Lohnsteuer ein und ist mit einer Gutschrift zu rechnen, wird ab Jahresmitte automatisch ausgezahlt. Zusätzliche Ausgaben, die abgesetzt werden sollen, erfordern nach wie vor einen Antrag.

 

Ausbau Pflege

Pflegende Angehörige zahlen ab 2017 weniger für die Kosten einer Ersatzpflege (sofern diese wegen Krankheit, Urlaub udgl. verhindert sind) - diese Höchstzuwendung wurde um je 300 € erhöht. Zudem soll die Hospiz- und Palliativbetreuung ausgebaut werden.

 

Behindertenpass im Kartenformat

Menschen mit Anspruch auf einen Behindertenausweis erhalten diesen ab sofort im Scheckkarten-Format.

 

Flexibles Kindergeld neu

Ab 01.03. werden die vier Kindergeld-Pauschalmodelle zu einem zusammengefasst. Die Bezugsdauer wird damit variabel.

Mehr Info unter: https://www.arbeiterkammer.at/beratung/berufundfamilie/kinderbetreungsgeld/Kinderbetreuungsgeld-Varianten.html

 

Papa-Monat

Auch der Papa-Monat startet mit 2017: Väter können demnach unmittelbar nach der Geburt 28 bis 31 Tage lang beim Nachwuchs zu Hause bleiben und erhalten in dieser Zeit eine Pauschale in Höhe von 700 €. Auch für gleichgeschlechtliche Paare ist diese Regelung gültig. Übrigens besteht voller Anspruch auf Pensions- und Krankenversicherung.

 

Verwaltungsstrafen für Eltern

Ab Juli können Eltern zur Kasse gebeten werden, wenn der Nachwuchs nach Ende der Schulpflicht weder eine Ausbildung noch eine Berufsausbildung absolviert. Kosten: 100 bis 1.000 €.

 

Lebensversicherungen

Der Garantiezinssatz für Lebensversicherungen sinkt für neue Verträge von 1,0% auf 0,5%.

 

Roaming-frei in der EU

Rechtzeitig vor den Ferien (Mitte Juni) fallen die Roaminggebühren für Handytelefonieren und mobile Internetnutzung EU-weit weg.

 

Handy-Kündigungsfrist verkürzt

Durch die Novelle des Telekommunikationsgesetzes reduziert sich die Kündigungsfrist des Handyvertrags von drei Monaten auf einem Monat. Dies ist gültig für alle Verträge, die ab 27.02. neu abgeschlossen werden – im Mobilfunk, als auch im Festnetz und beim Internet! Zusätzlich soll die Mitnahme alter Rufnummern nun auch auf Festnetzanbieter ausgeweitet werden.

 

Neue 50-Euro-Note

Ab April müssen wir uns mit einer neuen 50-Euro-Banknote anfreunden. Dieser soll fälschungssicherer sein.

 

Bankgeheimnis fällt

Für mehr Steuergerechtigkeit, Transparenz und die Betrugsbekämpfung fällt mit Jahresbeginn das österreichische Bankgeheimnis endgültig und die Bankdaten können international automatisch ausgetauscht werden. Bis 30.09. müssen die Informationen erstmals gemeldet werden. Inhaber von Schweizer Konten sind nicht mehr anonym.

 

Mehr für Mindestpensionisten

Wer 30 echte Beitragsjahre vorweisen kann, erhält monatlich mindestens 1.000 € – statt den bisher 883 €.

 

Erlass der Pensionsbeiträge für länger Arbeitende

Das gesetzliche Pensionsalter liegt für Frauen bei 60, für Männer bei 65 Jahren. Wer darüber hinaus arbeitet, dem wird für drei Jahre neben dem aktuell gültige Aufschubbonus (4,2% Pensionsplus pro Jahr) 50% der Pensionsbeiträge erlassen.

 

Wiedereingliederung nach Krankenstand

Wer ohne Unterbrechung mindestens sechs Wochen im Krankenstand war, kann im Rahmen der Wiedereingliederungszeit die Arbeitszeit für maximal neun Monate um 25% bis 50% verringern.

 

Automatisierte Spendenabsetzbarkeit & Kirchenbeiträge

Ab 01.01.2017 muss die Spendenorganisation die Spende verpflichtend direkt an das Finanzamt melden und diese wird automatisch in die Arbeitnehmerveranlagung übernommen. Ähnlich auch beim Kirchenbeitrag: Auch hier startet ein automatischer Datenaustausch sodass diese betreffende Sonderausgabe im Rahmen der Steuererklärung nicht extra angegeben werden muss.

 

Digitale Signatur jetzt auch für die Registrierkasse

Gegen die Kassen-Manipulation muss ab 2017 jede Registrierkasse mit einer zertifizierten, digitalen Signatur ausgestattet sein. Der zweidimensionale QR-Code (von der Finanz via App prüfbar) wird auf den Beleg gedruckt und ins Journal eingetragen. Die Art der Signatur steht dem Betreiber frei.