Spritzbeton-Technologie ´06


Spritzbeton bei Tunnelinstandsetzung und als Brandschutzschicht mit Einsatz von Spritzrobotern

Prok. Bmst. Ing. Günter Vogl, Dipl.-Ing. Bernhard Tatzl, H. Junger Bauges. mbH, Irdning
Dipl.-Ing. Roland Mayr, Degussa CC Austria Ges. mbH, Krieglach

Durch das vorhandene Alter vieler in Österreich vorhandenen Straßentunnel und die Diskussionen über Sicherheitsaspekte in Tunnelbauwerken wurden in den letzten Jahren und werden zukünftig viele solcher Bauwerke einer Generalsanierung unterzogen.
Dies betrifft sowohl die bauliche Instandsetzung als auch die Anpassung der sicherheitstechnischen Ausstattung an das geforderte Niveau.
Der Tätigkeitsbereich unserer Firma erstreckt sich von der Erfassung des Zustands, den allenfalls erforderlichen Abtrag von geschädigtem bzw. chloridverseuchtem Beton bis zur Wiederherstellung der Oberfläche mit Spritzbeton und Beschichtung.
Der Betonabtrag erfolgt dabei mit Höchstdruckwassertechnik mit bis zu 2 500 bar und entsprechenden Abtragsgeräten, die an die jeweiligen Erfordernisse angepasst werden.
Daneben gibt es die Forderung nach einer erhöhten Brandbeständigkeit von Tunnelkonstruktionen, um im Brandfall das Versagen von Konstruktionsteilen zu verhindern. Zur Erhöhung der Brandbeständigkeit konnte von unserer Firma der Auftrag der ÖBB Infrastruktur AG zur Auskleidung eines Teilstückes des Lainzer Tunnels mit einer Brandschutzschicht angenommen werden, die erste Ausschreibung dieser Art in Österreich.
Für diesen Zweck kommt ein speziell entwickelter Faserspritzbeton zum Einsatz. Die Applikation dieser Schicht erfolgte mit einem Spritzroboter um die erforderlichen Schichtstärken und Genauigkeiten zu gewährleisten.
Der Manipulator Meyco Robojet Logica ist ein computergesteuerter Spritzroboter für den automatisierten Auftrag von Spritzbeton oder Brandschutzmörtel. Die Maschine kann entweder frei stationiert mit Laserscanner eingesetzt werden oder bei wiederkehrenden, fixen Profilen mit Zwangsführung über Schienen. Der Hauptvorteil liegt in der Geschwindigkeit des Auftrages sowie der genauen Kontrolle über die aufgebrachte Schichtstärke.