Shotcrete Technoloy ´06

Brandbeständiger Spritzbeton für Schacht II Sedrun


Dipl.-Ing. ETH Urs Streuli, ARGE Transco-Sedrun, Schweiz 

Der beim Bau des Gotthard-Basistunnels ursprünglich als 800 m tiefer Wetterschacht geplante Schacht II im Abschnitt Sedrun wurde zur Entflechtung der Transportprobleme im Durchmesser von 4 m auf 7 m erweitert mit einem brandbeständigem Spritzbeton ausgekleidet und eine Schachtförderanlage eingebaut. Für den Brandschutz wurde dazu auf die Schachtwände ein über eine bis zu 800 m tiefe Fallleitung transportierter, brandbeständiger Nassspritzbeton mit Hilfe einer Spritzbetonmaschine und einem Spritzmanipulator eingebaut. Die Arge Transco hat drei verschiedene Brandschutzsysteme prüfen lassen. Zwei dieser Brandschutzsysteme waren aus Spritzbeton mit entglimmerten Gesteinskörnungen des Ausbruchsmaterials aus dem Tunnelabschnitt Sedrun. Im Schacht II Sedrun wurde der Brandschutz-Spritzbeton insgesamt auf ca 18 000 m² mit ca. 7,5 cm Mindestdicke eingebaut. Er zeigte nach den Brandversuchen (900 °C über 4 h):

  • Keine Abplatzungen (auch nicht bei anschliessend rascher Zwangsbelüftung)
  • Keine Auflösungserscheinungen an der Oberfläche (Absandungen)
  • Geringere Temperatur als 350°C in den Kontaktflächen zum Konstruktionsbeton