Verstärkte Partnerschaft mit der nichtlandwirtschaftlichen Bevölkerung

Bewusstmachen der Mitverantwortung der Gesellschaft für die gute Erfüllung der vielfältigen (multifunktionalen) Aufgaben der Landwirtschaft
  1. Die Landwirtschaft ist für die gute Erfüllung ihrer vielfältigen (multifunktionalen) Aufgaben auf das nötige Verständnis der übrigen Bevölkerung angewiesen. Es liegt im Interesse der nichtlandwirtschaftlichen Bevölkerung, dass sie diese gut wahrnimmt. Die Förderung einer guten Partnerschaft zwischen der Landwirtschaft und der nichtbäuerlichen Bevölkerung ist deshalb  heute wichtiger denn je. 
  2. Die gute Partnerschaft zwischen der Landwirtschaft und der übrigen Bevölkerung muss sich im Kaufverhalten der Verbraucher bewähren. Damit sich die Verbraucher der Bedeutung ihres Kaufverhalten bewusst sein können, ist eine permanente Information derselben unerlässlich.
  3. Die heute vorherrschende Art der Lebensmittelbeschaffung (in Lebensmittegroßmärkten) vergrößert den Abstand zwischen Bauern und Konsumenten. Der damit verbundenen Gefahr einer gegenseitigen Entfremdung muss mit allen Mitteln entgegengewirkt werden. Der Förderung von insbesondere auch persönlichen Kontakten zwischen Bauern und Verbrauchern ist besondere Aufmerksamkeit zu schenken.
  4. Gute Lebensmittel zählen zur wichtigsten und langfristig wirksamsten Maßnahmen der Gesundheitsvorsorge. Sie sind im Grunde die „wichtigste Medizin für den Menschen“. Nicht jede Form der Lebensmittelerzeugung führt zu gleicher Qualität und damit Gesundheitswirkung. Diese Zusammenhänge sind den Konsumenten noch deutlicher bewusst zu machen.
  5. Die Natur ist die wichtigste Gesundheits- und Erlebnsisquelle. Dies noch ganz abgesehen vom gesundheitlichen Wert guter Lebensmittel. Der Bevölkerung die Natur als Gesundheits-, Erlebnis- und Heilquelle noch besser und neu zu erschließen, könnte und müsste auch ein wichtiges Anliegen der Landwirtschaft sein. Damit könnte das gegenseitige Verständnis vertieft werden.
     
  6. Die von der Landwirtschaft erwarteten Umweltleistungen haben zu einem bedeutenden Teil keinen Marktpreis. Dafür erhalten die Bauern heute aus öffentlichen Mitteln Abgeltungen für Umweltleistungen. Dazu kommen Direktzahlungen, die derzeit dem Ausgleich von zum Teil unter den Gestehungskosten liegenden Marktpreisen liegen. Diese Zusammenhänge sind zum nötigen Verständnis für diese Zahlungen an die Bauern der Bevölkerung ebenfalls bewusst zu machen.