Rechtstatsachen in der Alttiroler (Berg-) Landwirtschaft: Streitigkeiten über Nutzungsrechte in den Akten der Nordtiroler Landgerichte

M. Niedermayr, V. Schumacher, Institut für Zivilrecht, Universität Innsbruck

Auf der Grundlage von Tiroler Landgerichtsakten werden für die Landwirtschaft relevante Rechtstatsachen der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts untersucht. Der umfangreiche Bestand dieser Quellen befindet sich im Tiroler Landesarchiv. Bei der Untersuchung dieser Dokumente wird der Schwerpunkt auf Streitigkeiten in Bezug auf die Nutzungsrechte an Wald und Weide gelegt. Ziel ist es, innerhalb dieses Forschungsprojektes die Zeit vor den rigorosen Regulierungen in der Mitte des 19. Jahrhunderts rechtshistorisch zu beleuchten. Das Projekt wird dazu dienen mehr Verständnis für den damals wichtigsten Wirtschaftszweig Tirols zu schaffen. Es werden damalige historische und juristische Probleme und Konflikte erforscht, die auf heutige juristische Diskurse (z.B. Agrargemeinschaften) einen großen Einfluss haben.