STELLENAUSSCHREIBUNGEN*

 


 

Die Universität Klagenfurt schreibt folgende Stelle zur Besetzung aus: 

Universitätsassistentin / Universitätsassistent 

im Rahmen des Karriereförderprogramms für wissenschaftlichen Nachwuchs mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen 

an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Öffentliche Betriebswirtschaftslehre, im Beschäftigungsausmaß von 50 % (20 Wochenstunden; Uni-KV: B 1; www.aau.at/uni-kv). Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt € 1.464,50 brutto (14 x jährlich) und kann sich durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen auf max. € 1.736,20 (lit.a) brutto erhöhen. Voraussichtlicher Beginn des auf vier Jahre befristeten Angestelltenverhältnisses ist ehestmöglich. 

Der Aufgabenbereich umfasst 

  • –  Mitwirkung an Lehr- und Forschungsarbeiten des Institutes, einschließlich entsprechender Prüfungstätigkeit 
  • –  Selbständiges wissenschaftliches Arbeiten mit dem Ziel der Erstellung einer Dissertation 
  • –  Selbständige Lehre im Bereich der Öffentlichen Betriebswirtschaftslehre 
  • –  Beratung und Betreuung von Studierenden 
  • –  Mitarbeit bei administrativen und organisatorischen Aufgaben des Institutes sowie in universitären Gremien 
  • –  Mitwirkung bei der Konzeption, Beantragung, Umsetzung und Koordination von Projekten und Veranstaltungen (Forschungsprojekte, Gastvorträge, Konferenzen etc.)
  • Voraussetzungen: 
  • –  Abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium in einem einschlägigen sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fach (z.B. Betriebswirtschaft, Wirtschaft und Recht, Wirtschaftspädagogik) an einer in- oder ausländischen Hochschule mit gutem Studienerfolg 
  • –  Angehörigkeit des Personenkreises der begünstigten Behinderten oder Erfüllung der Voraussetzungen hierfür (vgl. https://www.sozialministeriumservice.at/Menschen_mit_Behinderung/Ausbildung__Beruf_un d_Beschaeftigung/Beguenstigte_Behinderte/Beguenstigte_Behinderte )
    - der Bescheid kann im Falle der positiven Bewertung der Bewerbung nachgereicht werden 
  • –  Vertiefte Kenntnisse im Bereich der Öffentlichen Betriebswirtschaftslehre 
  • –  Fundierte Methodenkompetenz in der empirischen Forschung 
  • –  Gute EDV-Kenntnisse (insbesondere Microsoft Office, Statistikpakete) 
  • –  Sichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Der Nachweis für die Erfüllung aller Voraussetzungen für die Einstellung muss bis spätestens 8. Juli 2020 vorliegen.
  • Erwünscht sind: 
  • –  Hohe sprachliche Kompetenz, auch in Englisch 
  • –  Grunderfahrungen in der Hochschullehre (z.B. Studienassistenz, Tutorium) oder Interesse an
    und konkrete Vorstellungen zur universitären Lehre 
  • –  Teamfähigkeit und Begeisterung für wissenschaftliches Arbeiten 
  • –  Eigeninitiative und Engagement 
  • –  Erfahrung in der Akquisition, Umsetzung, oder Koordinierung von Projekten 
  • –  Auslandserfahrung
  • Diese Stelle dient der fachlichen und wissenschaftlichen Bildung von AbsolventInnen eines Master- bzw. Diplomstudiums mit dem Ziel des Abschlusses eines Doktorats-/Ph.D.-Studiums der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Bewerbungen von Personen, die bereits über ein facheinschlägiges Doktorat bzw. einen facheinschlägigen Ph.D. verfügen, können daher nicht berücksichtigt werden.
  • Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen.
  • Allgemeine Informationen finden Sie unter www.aau.at/jobs/information.
    Nähere Auskünfte erteilt Herr Prof. Paolo Rondo-Brovetto, Institutsvorstand des Institutes für Öffentliche Betriebswirtschaftslehre an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (paolo.rondo@aau.at).
    Bei Interesse bewerben Sie sich mit den üblichen Unterlagen bis 8. Juli 2020. Bewerbungen sind ausschließlich bei der Stelle mit der Kennung 295/20 in der Rubrik „Wissenschaftliches Universitätspersonal“ über den „Für diese Stelle bewerben“-Button im Job-Portal unter jobs.aau.at möglich.
    Es besteht kein Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.


 * Für die Stellenausschreibungen, deren Inhalt und den Bewerbungsprozess, übernimmt das Büro der Behindertenbeauftragten keine Verantwortung.

Nach oben scrollen