Informationen rund ums Studium

Tutor:innen für Studierende mit Behinderung, Beeinträchtigung, psychischen u/o chronischen Erkrankungen

Ein Tutorium stellt eine begleitende Unterstützung im Studium dar. Die Art der Unterstützung kann vielfältig und unterschiedlich sein und richtet sich stets nach dem individuellen Bedarf der Studierenden. Beispiele hierfür wären: Unterstützung beim Planen und Organisieren des Studiums, Begleitung in Lehrveranstaltungen bzw. Abfassen von Mitschriften, Anfertigen von Kopien. Der Bedarf (Pflegemaßnahmen sind von dieser Serviceleistung ausgenommen!) wird im Rahmen eines Beratungsgesprächs erhoben.


Zielgruppe und Voraussetzungen
Die Serviceleistung kann nach Maßgabe der finanziellen Bedeckbarkeit und nach einem zeitgerecht eingebrachten formlosen Antrag den betroffenen Studierenden in Anspruch genommen werden. Es besteht kein Rechtsanspruch auf ein Tutorium! 
Grundsätzlich kann diese studienbegleitende Maßnahme nur dann gewährt werden, wenn von Seiten der behinderten, beeinträchtigten u/o chronisch erkrankten Studierenden kein Anspruch auf persönliche Assistenz am Arbeitsplatz (Sozialministeriumsservice, Selbstbestimmt Leben) besteht bzw. der studienbezogene Unterstützungsbedarf nicht anderweitig abgedeckt werden kann.


Tutor:innen sind Studierende der Leopold Franzens Universität Innsbruck (wenn möglich von derselben Fachrichtung), die aufgrund ihres fachkundigen Wissens auch wichtige Orientierungshilfe, in allen Fragen den Studienalltag betreffend, geben können. Finanziert werden TutorInnen von der Universität. Das Höchstausmaß des Tutoriums beträgt 3 Semesterwochenstunden, das entspricht 6 Stunden pro Woche.


Anträge für Tutorien sind für das Sommersemester 2024 sind spätestens bis zum 17. November 2023 und für das Wintersemester 2023/24 sind spätenstens bis zum 05. Mai 2023 an die Behindertenbeauftragte zu stellen.

Nach oben scrollen