(Ultra)Feinstaub - Entwicklung und Bau eines Filterprüfstands

Art: Experiment

Beginn: ab sofort, Dauer 6 Monate

Betreuer: Gabriel Rojas

Motivation

Laut WHO Bericht leben mehr als 80% der europäischen WHO Bevölkerung in Städten in denen die Luft-qualitätsrichtlinien der WHO für Feinstaub überschritten werden. In asiatischen Ballungsräumen ist die Feinstaubbelastung deutlich höher. Die (Ultra)Feinstaubbelastung in Innenräumen, wird durch äußere und innere Emissionsquellen bestimmt. Lüftungsanlagen können helfen die Schadstoffbelastung und gleichzeitig Lüftungswärmeverluste zu minimieren. Für die Wohnraumlüftung ist aber noch großes Optimierungspotential in Bezug auf Komponenten und Steuerung vorhanden.

Diese Arbeit soll beitragen innovative Filtertechnologien und kostengünstige Feinstaubsensoren für den Einsatz in Wohnraumlüftungsanlagen zu testen.

Aerosolspektrometer

Aufgabenstellung

    • Inbetriebnahme und Charakterisierung eines neu erworbenen Messsystems

    •  Planung Bau eines Prüfstands zur Bestimmung der Filtereffizienz bzw. Test von low-cost Sensoren

    •  Charakterisierung des Prüfstands inklusive Partikelgenerator und Probenahme

    •  Exemplarische Tests von mind. 2 Filtertechnologien und/oder low-cost Sensoren

Arbeitsablauf bzw. Methodik

    • Einlesen bzw. Literaturrecherche

    •  Planung des Prüfstands

    •  Aufbau und Charakterisierung des Prüfstands

    •  Tests von Filtertechnologien und low-cost Partikelsensoren

Erworbene Qualifikation

Versuchsplanung

Fundierte Kenntnisse in zwei verschiedene Partikelmesstechniken (physikalisch spannende Technik!):
SMPS (10nm bis 1000nm) und optisches Messsystem (250nm bis 10µm)

Einblick in Stand der Technik und aktuelle Herausforderungen bei der Belüftung von energieeffizienten Gebäuden

 

Interessierte wenden sich bitte an:

Gabriel Rojas
Fakultät für technische Wissenschaften, AB Energieeffizientes Bauen
gabriel.rojas-kopeinig@uibk.ac.at

 

Nach oben scrollen