Bachelorthema:

Removal of atmospheric absorption features from astronomical spectra by fitting of radiative transfer models

(Datenanalyse mit bestehender Software - keine Programmierung)

Stefan Noll, Wolfgang Kausch

Die zeitlich variable, wellenlängenabhängige Strahlungsdurchlässigkeit der Erdatmosphäre führt besonders im nahen Infrarot zu einer starken Verzerrung  astronomischer Spektren. Klassisch wird dieser Effekt mit Hilfe von Beobachtungen von geeigneten Sternen, die ein möglichst strukturloses Spektrum zeigen müssen, und einer Interpolation dieser Spektren in Wellenlängenbereichen  geringer atmosphärischer Transparenz durchgeführt. Nachteilig an dieser Methode ist aber die hohe Zahl nötiger Standardsternspektren für jede Beobachtungssituation und Interpolationsfehler in Wellenlängenbereichen in denen Stützpunkte mit hoher atmosphärischer Transparenz fehlen. Eine fortschrittlichere Methode stellt daher die Berechnung der atmosphärischen Absorption mit Hilfe eines geeigneten Strahlungstransportcodes und die Anpassung dieser Spektren an die Beobachtungen dar. Die Aufgabe dieser Arbeit wird es sein, den bestehenden Code durch eine Anpassung von Inputparametern für einen astronomischen Datensatz zu optimieren. Die Daten stammen vom X-Shooter-Instrument am Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte in Chile. Die Analyse der Qualität der Resultate kann mit einem bereits vorhandenen Computerprogramm durchgeführt werden. Homepage des Projektes: http://www.uibk.ac.at/eso/

in-kind

Schwarz: beobachtetes Sternspektrum, rot: Spektrum korrigert für atmosphärische Absorption. Generell sinkt die Qualität der Korrektur mit abnehmender atmosphärischer Transparenz.