Universitätsprofessoren

Erich Kistler 2021

Univ.-Prof. Dr. Erich Kistler
Archäologie der antiken Mittelmeerwelten


tel: +43 512 507 37550

  Erich Kistler


Forschungsschwerpunkte

  • Der eisenzeitliche Mittelmeerraum, einschließlich der ‚Orientalisierung‘ von Eliten, des Festmahls als politisches Instrument, Formen des Konsums und der Gruppenbildung sowie das Zusammenspiel von lokalen Gesellschaftsgefügen und globalen Dynamik, insbesondere im antiken Sizilien

  • Visuelle Kommunikation:
    a) die Kodierung und Dekodierung von Bildern auf archaischen und klassischen Vasen und
    b) die Verwendung der Darstellung von Barbaren zur Vermittlung von Normen und Werten in der hellenistischen Welt

Berufliche Aktivitäten

1992 ‐ 2008

Jährliche Teilnahme an der Ausgrabung auf dem Monte Iato, Institut für Klassische Archäologie, Universität Zürich

1995 ‐ 2001

Wissenschaftlicher Assistent, Institut für Klassische Archäologie, Universität Zürich

2005

Lehrstuhlvertretung am Institut für Archäologie des antiken Mittelmeerraums, Universität Bern

2005 ‐ 2008

Lehrbeauftragter für Klassische Archäologie, Universität Zürich

2006 ‐ 2008

Co-Direktor der Ietas-Ausgrabung (Sizilien) der Universität Zürich (Schweizerischer Nationalfonds Nr. 101212-109600)

2008 ‐ 2010

Professor für Klassische Archäologie am Institut für Archäologische Wissenschaften, Ruhr-Universität Bochum

2008 ‐ 2009

Co-Direktor der Milet-Ausgrabung (Türkei) des DAI und der Ruhr-Universität, Bochum. Reorganisation der Forschungen in Milet und Antragstellung bei der DFG für das Projekt "Leben im post-archaischen Milet"

Since 2010

Professor für Klassische Archäologie am Institut für Archäologien der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Since 2010

Leiter des Innsbrucker Monte Iato Projekts (Westsizilien)

2010 ‐ 2018

Mitglied des Beirats für Qualifikationsvereinbarungen für Tenure-Track-Stellen an der Philosophisch-Historischen Fakultät

2010 ‐ 2018

Mitglied der Curricula-Kommission an der Philosophisch-Historischen Fakultät

2011‐ 2017

Sprecher des Vorstandes des Zentrums für Antike Kulturen an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck

2012 ‐ 2015

Sprecher des interdisziplinären Doktoratskollegs "Figuration Gegenkultur" an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck

2012

Ablehnung eines Rufs auf eine Professur für Klassische Archäologie an der Universität Heidelberg

2017 ‐ 2021

Leiter des Instituts für Archäologien an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck

Ausgewählte Drittmittel-Projekte

  • FWF Der Wissenschaftsfond: "Zwischen Aphrodite-Tempel und spätarchaischem Haus I-III (Monte Iato)" P 22642 (2010-2013: 318.201,63 €), P 27073 (2014-2017: 429.182,11 €), und P 30478 (2017-2021: 396.045,72 €)
  • FWF Der Wissenschaftsfond: "Töpfers Reaktionen auf lokale Bedürfnisse: Monte Iato (Sizilien), Ascoli Satriano (Apulien) und Ripacandida (Basilikata) im Vergleich, 7. bis 3. Jh. v. Chr." P 33350 (2020-2024: 404.038,95 €)
  • Wissenschaftskommunikationspreis des FWF Der Wissenschaftsfond: "Narrative Konsumlandschaften zwischen Modernität und Traditionalität - Eine virtuelle Begegnung mit dem archaischen Monte Iato, Sizilien (6./5. Jh. v. Chr.)" (WKP 151, 2021-2022: 49.871,54 €
  • Forschungsverbund DFG (Mitantragsteller) "Konkurrenz und Institutionalisierung in der griechischen Archaik" (Projekt 269125951: 28.750 €).
  • Mitantragsteller (zusammen mit N. Dabag, N. Jaspert und D. Haller) für das Zentrum für Mittelmeerstudien an der Ruhr-Universität Bochum, bewilligt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung am 9.12.2009 (2.200.000 €)

Ausgewählte Key Note Lectures (letzte 5 Jahre)

  • Oversizing the middle. The powerful fat ones in Archaic Greece. Luxury and Austerity in Archaic Greece and Beyond, Berlin, 16.05.2019 (key note)
  • zusammen mit Thanheiser, Ursula; Forstenpointner, Gerhard; Weissengruber, Gerald: Feasting at the edge - modern versus traditional consumptionscapes at Archaic Monte Iato (sixth to fifth century BC). International conference: Feasting with the Greeks: Towards a Social Archaeology of Ritual Consumption in the Greek World, Oxford, 13.03.2019
  • The creation of the local - a new perspective in archaeology? Connectivity and localism. International conference: Architecture, urban planning and social interaction in Greek archaic communities of the nothern Peloponnese, southern Italy and Sicily, Athen, 22.11.2018 (key note)
  • Consumption habits and and ceramic fingerprints on the Archaic Monte Iato (6th/5th cent. B.C.). 19. Internationaler Kongress der Klassischen Archäologie (AIAC 2018), Bonn, 25.05.2018
  • zusammen mit Öhlinger, Birgit; Mohr, Martin: Rituals of indigeneity and empowerment on late Archaic Monte Iato. International conference: The production of locality and empowerment in the archaic western mediterranean, Innsbruck, 10.05.2017

Redaktionelle Gremien

  • Italiká
  • Analysis Archaeologica: An International Journal of Western Mediterranean Archaeology
  • Tübinger Archäologische Forschungen

Auszeichnungen

2012

Ruf auf eine Professur für Klassische Archäologie an der Univ. Heidelberg (abgelehnt)

2016

Preisträger des Forschungspreises der Stiftung der Südtiroler Sparkasse an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck für das Innsbrucker Monte-Iato-Projekt

2018

Preisträger des Wissenschaftspreises für herausragende Forschungsleistungen der Südtiroler Sparkasse an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Referententätigkeit

  • Fachreferent für die Altertumswissenschaften beim FWF Der Wissenschaftsfond
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • Schweizerischer Nationalfonds
  • Jubiläumsfond der Österreichischen Nationalbank
  • Bundesministerium für Wissenschaft Forschung und Wirtschaft

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Organisationen/ wissenschaftlichen Gremien

  • Mitorganisator zusammen mit Michael Kerschner des Think-Tanks "Cultural Encounters and Transfers in the Early Mediterranean (1000-400 B.C.)"; Mitglieder und Diskutanten: Holger Baitinger, Jan Paul Crielaard, Gunnel Ekroth, Irene Lemos, Catherine Morgan, Simon Rainer und Karl Reber, 2013-2017
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des CORO, Centrum Orbis Orientalis et Occidentalis an der Georg-August-Universität Göttingen, seit 2012
  • Mitglied des Zentrums für Mittelmeerstudien an der Ruhr-Universität Bochum, seit 2009
  • Mitglied im "Deutschen Archäologenverband", seit 2000

Öffentlichkeitsarbeit und wissenschaftliche Kommunikation

Publikationen   

Nach oben scrollen