Univ.-Assistenten

Auer-Martin

Mag. Martin Auer

Telefon: +43 512 507 37553

  Martin Auer



geboren am 8.12.1978 in Zams (Tirol).

 

Schule & Studium:

1984-1989 Grundschule in Jerzens, Tirol.

1989-1997 Bundesrealgymnasium Imst, Tirol.

1998-2000 Studium der Fächer Klassische Archäologie und Spanisch an der Universität Innsbruck.

1998-2004 Studium der Fächer Klassische Archäologie und Alte Geschichte an der Universität Innsbruck.

2003-2006 Bedingt durch die Änderung des Studienplanes Wegfall der zweiten Studienrichtung. Fortsetzung des Studiums der Klassischen und Provinzialrömischen Archäologie an der Universität Innsbruck.

2003-2004 Fortsetzung des Studiums an der Universität Wien für zwei Semester mit Fokus auf Ur- und Frühgeschichte.

2004-2006 Fortsetzung des Studiums der Klassischen und Provinzialrömischen Archäologie an der Universität Innsbruck.

März 2006: Abschluss des Studiums der Klassischen und Provinzialrömischen Archäologie mit der Diplomarbeit: Beobachtungen zur Entstehungszeit der Stadtmauer von Aguntum.

http://www.uibk.ac.at/klassische-archaeologie/Institut/Diplomarbeiten/Auer.html

 

Archäologische Berufserfahrung

Grabungstätigkeit

Vorrömische Befunde

2001 – 2011: Daunische Siedlung und Gräberfeld in Ascoli Satriano, Italien (Universität Innsbruck).

2002 und 2005: Wenns im Pitztal, Tirol (Landesmuseum Ferdinandeum).

2006 – 2007: Bronzezeitliches Gräberfeld Vomp, Tirol (Landesmuseum Ferdinandeum).

Römische Befunde

2000, 2001, 2003 – 2011: Aguntum, Osttirol (Universität Innsbruck).

2004: Zirl–Teriola, Tirol (Landesmuseum Ferdinandeum).

2005: Pompeji, Italien (Universität Innsbruck).

2006 – 2008: Clunia, Feldkirch, Vorarlberg (Bundesdenkmalamt).

2007 – 2008: Nußdorf-Debant, Osttirol (Universität Innsbruck).

2008: Feldkirch, Vorarlberg (Bundesdenkmalamt).

2010: Strad, Tarrenz, Tirol (Universität Innsbruck).

Mittelalterliche und Neuzeitliche Befunde

2003: Innsbruck, Landestheater (Stadtarchäologie Hall in Tirol).

2007: Innsbruck, Berg Isel (Bundesdenkmalamt).

 

Forschungsprojekte

Seit November 2008 Projektmitarbeiter im FWF-Projekt “Das Atriumhaus von Aguntum” (Projektleitung A.-Prof. Dr. M. Tschurtschenthaler).

http://www.uibk.ac.at/zentrum-alte-kulturen/home/jahresbericht2009.pdf

http://www.uibk.ac.at/zentrum-alte-kulturen/home/jahresbericht_2010.pdf

2010 Leitung des E-Learning Projekts „Bilddatenbank Aguntum“. http://www.uibk.ac.at/elearning/eprojekte/projekte10/2010_179.html

2011 Mitarbeit im TWF-Projekt „MUNICIPIUM CLAUDIUM AGUNTUM. Interdisziplinäre und geophysikalische Untersuchungen“ (Projektleitung A.-Prof. Dr. M. Tschurtschenthaler )

Seit März 2011 Leitung des TWF-Projektes “Die römische Lampenproduktion des EVCARPVS”. (http://www.uibk.ac.at/public-relations/medien/wissenswert/wissenswert16.pdf)

Ab Dezember 2013 Leitung des TWF-Projektes "Stadt und Umland - Das Verwaltungsgebiet des römischen Municipium Claudium Aguntum. Eine Bestandsaufnahme"