Glocken

1. Buntmetall

1.1. Glocken aus Glockenbronze gegossen und überfeilt

1.1.1. Römisch   

1.1.1. Typ L5

Definition Typus:

Grundform: Typ B (Nowakowski 1988)
                       Typ 1, Variation A (Pomberger 2016)
Handhabe/Öse: Typ 1 (Pomberger)
Schlagform: rectangular und square (Pomberger 2018)

Datierung: Kaiserzeitlich

Fundnummer formale Kriterien  Klöppel Fundort Fundbereich 
Marken / Dekor
426 (LMT 29748)
  • Handhabe/Öse und Mantel voneinander abgesetzt
  • Körper birnenförmig
  • langgezogen, zum Schlag keilförmig erweitert, nicht ausgezipfelt
  • Handhabe tendentionell
    rund ausgeformt,
    über den Glockenkörper
    überstehend
  • Schlagquerschnitt
    tendenziell quadratisch
   
Eisenklöppel, im Dach des Glockenmantels mit
Eisenband befestigt (sekundär)
Alpinmuseum Smlg. Geisberger (Austriahütte)
(Brandner, ANISA)
Hochlage (ANISA)
452 (11.29) Typ 1a
(Schlag lang keulenförmig
ausgeschmiedet)
Fels südlich des Sonnbichl, Ampass (Tomedi) Tallage, Lesefund im Mantelinneren Abdruck einer eingeritzen Inschrift auf dem Gußkuchen der Glocke: „VISE“
457 (11.35) nicht erhalten
Schrofenstein, Landeck, InvNr.TLMF
U17236 (Höck)
Fundsituation unklar
459 (11.37) nicht erhalten Anreid, Zams, InvNr. TLMF U18258 (Höck) Fundsituation unklar
489 (11.110) nicht erhalten Aguntum, Altfund (ohne Inv.Nr.) (Grabherr)
Stadtgebiet, Grabungsfund
493 (11.63)
nicht erhalten "Vintlerfunde", I-Südtirol
Fundsituation unklar  –
494 (11.64) nicht erhalten "Vintlerfunde", I-Südtirol Fundsituation unklar
868/19
nicht erhalten Bichl 17, Matrei (Berger)
Tallage, Lesefund


Typ L5

Nach oben scrollen