Restaurierung

Lehre

Im Rahmen des Pfilchtmoduls „Angewandte Archäologie I“ am Institut für Archäologien der Universität Innsbruck finden jährlich die Lehrveranstaltungen „VO 1 Konservierung und Restaurierung“ sowie „VU3 Restaurierungsübungen“ statt.

Lernziele sind die Kenntnis historischer Produktionsmethoden und das Erlangen von Grundkompetenzen in Konservierung und Restaurierung von archäologischem Fundmaterial. Im theoretischen Teil werden Themen wie die Bergung von archäologischen Funden, substanzerhaltende Maßnahmen im Auffindungszustand, präventive konservierende Maßnahmen nach der Auffindung (schonende Lagerung und Transport) sowie nach der Restaurierung (Klimatisierung in Depots etc.) behandelt. Die auszubildenden ArchäologInnen bekommen theoretische und praktische Einblicke in grundlegende moderne Konservierungs- und Restaurierungstechniken organischer und anorganischer Fundobjekte.

Im praktischen Teil der Lehrveranstaltung soll anhand experimenteller Archäologie und moderner Restaurierungstechnik der „Lebensweg“ eines keramischen Gefäßes rekonstruiert werden: Aufbereitung und Magerung eines Naturtones, diverse Herstellungstechniken, wie der Gefäßaufbau, diverse Versuche zu Verzierungstechniken und Gefäßbrand, das Bruchverhalten von handaufgebauter Keramik, der Gebrauch, die Reinigung, Festigung, Klebung, Ergänzung, Bemalung und anschließende Ausstellung von Keramik. Die enge Verknüpfung von Theorie und Praxis sowie die fächerübergreifende Einbindung von experimenteller Archäologie, Archäometrie und Restaurierungstechnik und der Lehrveranstaltung „Materialkunde“ von Ass.-Prof. Dr. Gert Goldenberg erhöhen nachweislich den Lerneffekt und Praxistransfer der Studierenden.


In den Bereich der Lehre fällt auch die Betreuung von Studierenden im Zuge ihrer Bachelorarbeiten.

  • Fatima Häberling: Konservierung und Rekonstruktion von römischen Wandverkleidungen aus Aguntum.
  • Theresa Hinterkörner: Spiralhalsreifen der Fritzens-Sanzeno-Kultur. Vom Befund bis zur experimentellen Rekonstruktion am Beispiel eines Fundes von Ampass-Demlfeld.
  • Stefan Fiechtner: Herstellungstechniken und antike Reparaturen an Fibeln des spätlatènezeitlichen Fundkomplexes Ampass-Demlfeld (Nordtirol).
  • Roman Lamprecht: Keramiktypologie der Fundstelle Weer-Stadlerhof.
  • Rebecca Sandbichler: Antike Keramikflickungen aus Ascoli Satriano (Foggia, Apulien).
  • Daniel Turri: Taphonomische Untersuchungen an der Keramik des Brandopferplatzdeposits von Weer/Stadlerhof
  • Jasmin Wallner: Die Herstellung von Fritzener Schalen.

 

Herstellung von handaufgebauter KeramikBildergalerie
der Lehrveranstaltung „Restaurierungsübungen“ WS 2013/2014