ARCHÄOLOGISCHES MUSEUM INNSBRUCK

 

Sammlung von Abgüssen und Originalen der Universität Innsbruck

 

Startseite

Geschichte

Sammlungen

Besuch/Führungen

Museumspädagogik

Veranstaltungen

Projekte/Forschung

Publikationen

Leihgaben

Presse/Medien

Kontakt


 

S a m m l u n g e n

 

Die Sammlung, welche in ihrer Kombination aus Abgüssen, Kopien und Originalen die größte Kollektion klassischer Antiken in Westösterreich darstellt, bietet auf einer Fläche von über 800 m2 einen nahezu geschlossenen Überblick über die Entwicklung der griechischen und römischen Kunst. Von der Kyladenkultur, der minoisch-mykenischen Zeit über die Archaik, die Klassik, den Hellenismus, die etruskische und römische Kunst bis in die Spätantike werden Objekte der Plastik, Architektur und Kleinkunst ausgestellt.

 

 

Sammlung von Abgüssen griechischer Zeit

 

Das Hauptgebäude der Universität beherbergt die Sammlung von Abgüssen von Werken der griechischen Kultur mit Schwerpunkt auf der klassischen und hellenistischen Zeit.

 

 

Sammlung von Abgüssen römischer Zeit

 

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Anschaffungen römischer Porträts und anderer wichtiger Werke der römischen Kunst getätigt, so dass jetzt auch die früher stark vernachlässigte römische Zeit einschließlich der Spätantike in einer Neuaufstellung im ATRIUM vertreten ist. Ebenso versucht das Institut, auch hier meist durch Abgüsse der eigenen Restaurierungsabteilung, eine möglichst umfassende Sammlung römischer Plastiken und Reliefs aus dem gesamttiroler Raum aufzubauen, um so im Idealfall die im Original weit verstreuten Werke zumindest in Abgüssen übersichtlich an einem Ort zu vereinen. Im Zusammenhang damit stehen auch Versuche, bei einigen provinzialrömischen Reliefs (z.B. dem großen Mithrasstein von Sterzing) durch entsprechende Färbung eines Abgusses einen Eindruck von der ursprünglichen Farbigkeit der antiken Plastik zu geben, ein Versuch, der naheliegenderweise nur an Kopien vorgenommen werden kann. Link

 

 

Sammlung von Abgüssen antiker Porträts

 

Die Sammlung von Abgüssen antiker Porträts aus griechischer und römischer Zeit befindet sich ebenfalls im ATRIUM. Link

 

 

Sammlung von Abgüssen und Repliken antiker Kleinkunst

 

Die umfangreiche Kollektion von Kleinplastik, vor allem von Kleinbronzen, aber auch Votivterrakotten aus den Grabungen des Instituts in Policor/Herakleia findet sich in Vitrinen im Bereich des Instituts für Archäologien im ATRIUM. In letzter Zeit wurde zudem vermehrt versucht, durch Ankauf entsprechender Kopien, aber auch von geeigneten Nachschöpfungen (z.B. von Glasarbeiten) und Modellen ein Bild von der materiellen Alltagskultur in den römischen Provinzen zu vermitteln.

 

 

Sammlung von Grabungsfunden

Obwohl eine Sammlung von Originalfunden aus dem Tiroler Raum bereits 1910 an das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum abgetreten wurde und dieses 1969 noch einmal Material aus den Institutsgrabungen in Veldidena/Wilten erhielt, befinden sich noch einige Originalfunde (Keramik, Münzen) im ATRIUM ausgestellt.

 

 

Originalsammlung römischer Plastik

 

1904 konnte das Institut für Archäologien / Klassische und Provinzialrömische Archäologie durch Ankauf einer Sammlung von etwa 70 Originalen römischer Plastik, vorwiegend Bauornamentik aus den Caracalla-Thermen in Rom, Fragmente von Sarkophagen und verschiedene anderer Reliefs erwerben, die alle an der Hauptuniversität ausgestellt sind.

 

 

Originalsammlung lateinischer Inschriften

 

Gemeinsam mit dem Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik verfügt das Institut für Archäologien / Klassische und Provinzialrömische Archäologie auch über die größte Sammlung stadtrömischer Inschriften in Österreich. Diese Sammlung von 73 lateinischen Originalinschriften, die bislang in der Restaurierungswerkstatt in der Templstraße untergebracht war, wird nun in einen eigenen „Raum der Schrift“ im ATRIUM präsentiert.

 

 

Originalsammlung antiker Keramik

 

Das Institut für Archäologien / Klassische und Provinzialrömische Archäologie besitzt eine umfangreiche Studiensammlung griechischer Keramik und figürlicher Terrakotten. In der Schausammlung können davon allerdings aus Sicherheitsgründen nur ausgewählte Beispiele präsentiert werden.

 

 

Sammlung ur- und frühgeschichtlicher sowie mittelalter- und neuzeitlicher Objekte

 

In chronologischer Folge finden sich daher Ausstellungsstücke von den frühesten Steinzeitkulturen über die Bronze- und Eisenzeit bis hin zum Mittelalter und der Neuzeit. Dabei gelangt der alpine Forschungsraum zu besonderer Berücksichtigung. Einen zentralen Bereich nimmt der Fundkomplex der jungsteinzeitlichen Gletschermumie des Mannes im Eis, des sog. „Ötzi“, mit einem Modell der Auffindungssituation ein. Die Rekonstruktion eines nacheiszeitlichen Hochgebirgslagers  vermittelt zudem anschaulich den Alltag von steinzeitlichen Jägergruppen des 7. und 6. Jahrtausends v. Chr.

 

 

Altorientalische Sammlung

 

Die Sammlung der Vorderasiatischen Archäologie umfasst Bauinschriften aus dem heutigen Irak. Weiters sind originale Keilschrifttontafeln und die österreichweit größte vorderasiatische Sammlung von Keramik-Samples, welche vom Chalkolithikum bis in die islamische Zeit datieren, anzuführen.

 

 

 

 

 

KATALOG

Hier können Sie in Zukunft geordnet nach Epochen Einsicht in den Bestandskatalog des Archäologischen Museums Innsbruck – Sammlung von Abgüssen und Originalen nehmen und somit in einem quasi virtuellen Rundgang einen ersten Eindruck von dieser außergewöhnlichen Sammlung gewinnen.

1. Alter Orient

2. Ägäische Kulturen und Mykene

3. Steinzeit

4. Bronzezeit

5. Eisenzeit

6. Geometrische Kulturen

7. Archaische Zeit

8. Frühklassik

9. Hochklassik

10. Spätklassik

11. Etruskische und italische Kulturen

12. Frühhellenismus

13. Hochhellenismus

14. Späthellenismus

15. Römische Republik

16. Römische Kaiserzeit – Porträts

17. Römische Kaiserzeit – Reliefs

18. Römische Kaiserzeit – Kleinkunst

19. Spätantike

20. Mittelalter und Neuzeit

 



 

 


Startseite

Für den Inhalt verantwortlich: Florian MÜLLER - Institut für Archäologien - 2014