ARCHÄOLOGISCHE GESELLSCHAFT INNSBRUCK

Startseite Information Vorträge Exkursionen Studienberatung Ausstellungen Beitritt Kontakt


Referenten


2019

2017 2018

2015 2016

2013 2014

2011 2012

2009 2010

2007 2008

2005  2006

2003  2004

2001  2002

1999  2000

1997  1998

1995  1996

1993  1994

1991  1992

1989  1990

1987  1988

1985  1986

1983  1984

1981  1982

1979  1980


 

 

 

V O R T R Ä G E   2 0 0 9

 

Dienstag 13. Jänner 2009 - 20.15 Uhr
ao. Univ. Prof. Dr. Lucretiu-Ion BIRLIBA
"AL. I. Cuza" Universität Iasi / Rumänien
Ibida - Eine römische und spätrömische Stadt im heutigen Dobrudscha / Rumänien

 

Mittwoch 18. März 2009 - 20.15 Uhr
Dr. Claudia LANG-AUINGER
Institut für Kulturgeschichte der Antike / Österreichische Akademie der Wissenschaften
Lebensstil und Status - Die Hanghäuser in Ephesos

 

Donnerstag, 28. Mai 2009 - 20.15 Uhr
Prof. Dr. Renato PERONI
Università di Roma "La Sapienza"
Terramaren - Bronzezeitliche befestigte Flachlandsiedlungen in der Poebene

 

Freitag, 26. Juni 2009 - 19.00 Uhr
Prof. Dr. Vinzenz BRINKMANN
Antikensammlung - Liebieghaus Frankfurt
"Bunte Götte" - Neue Forschungen zur Farbigkeit der griechischen Skulptur 
Festvortrag zur Feier "140 Jahre Archäologisches Museum Innsbruck - Sammlung von Abgüssen und Originalen der Universität Innsbruck 1869-2009"

 

Donnerstag, 15. Oktober 2009 - 20.15 Uhr
Dr. Norbert SCHLAGER
Institut für Klassische Archäologie / Universität Wien
Wilde Minoer - Streiflichter auf Kretas Frühzeit außerhalb der bronzezeitlichen Paläste und Villen 

 

Donnerstag, 19. November 2009 - 20.15 Uhr
Dr. Astrid LARCHER
Institut für Archäologien / Universität Innsbruck
Das daunische Fürstengrab von Ascoli Satriano 

 

Dienstag, 15. Dezember 2009 - 20.15 Uhr
Univ.-Prof. Dr. Tonio HÖLSCHER
Institut für Klassische Archäologie / Universität Heidelberg
Penelope in Persepolis, oder:  Wie beendet man den Krieg gegen einen Erzfeind
Festvortrag zur Feier "30 Jahre Archäologische Gesellschaft Innsbruck 1979-2009"

 

 


Startseite

Für den Inhalt verantwortlich: Florian MÜLLER - Institut für Archäologien - 2018