COVID 19 - Corona am Arbeitsplatz
Sicherheitsvorkehrungen und Hygienevorschriften (Stand: 29.06.2021)

Wir nehmen Rücksicht aufeinander! Um an unserer Universität sicher zusammenarbeiten zu können ist es wichtig, die folgenden Sicherheitsmaßnahmen genau zu befolgen. In allen Bereichen der Universität Innsbruck, in denen ein 3-G-Nachweis (getestet, geimpft oder genesen) verlangt wird, ist die Maskenpflicht mit 01. Juli 2021 am Sitz- bzw. Arbeitsplatz aufgehoben. Dabei möchten wir an Ihre Eigenverantwortung appellieren: Nehmen Sie bitte die Forderung nach einem 3-G-Nachweis ernst und schützen Sie sich so selbst und andere. Sie tragen damit einen wichtigen Teil zur gemeinsamen Bekämpfung der Pandemie bei! Vielen Dank!

Gemeinsam bleiben wir gesund!

 

Sicherheitsabstände und Masken

Distanz halten

In allen Universitätsgebäuden ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Dies gilt insbesondere für die allgemeinen Verkehrsflächen, in den Gängen, Treppenhäusern und Liften.

Am Arbeits- bzw. Sitzplatz ist das Tragen von Mund-Nasen-Schutz nicht erforderlich.

Abstände unter 1 m sind unter allen Umständen zu vermeiden.

Tragen von privaten Mund-Nasen-Schutz ist möglich (ausgenommen in speziellen Laborbereichen).

 

Mund Nasen Schutz


Für alle Mitarbeiter/innen werden von der DLE für Sicherheit und Gesundheit Mund-Nasen-Schutzmasken zur Verfügung gestellt. Kontaktaufnahme erfolgt in gesammelter Form über die betreffenden Organisationseinheiten an die DLE für Sicherheit und Gesundheit (Informationen auch am SharePoint SiGe).

Mund-Nasen-Schutzmasken, die von der LFUI ausgegeben werden, sind ausschließlich für die jeweiligen Mitarbeiter/innen und nur für die berufliche und nicht die private Nutzung vorgesehen.



 

Bei Auftreten von Symptomen von COVID 19:
keine Arbeit an den Universitätsstandorten

Symptome von COVID-19Bei Anzeichen einer COVID 19 Erkrankung muss die betroffene Person bzw. muss/müssen die Person/en, die direkten Kontakt mit der betroffenen Person gehabt hat/haben, umgehend Kontakt mit der Arbeitsmedizinerin (arbeitsmedizin@uibk.ac.at, DW 21006) aufnehmen, diese entscheidet über die weitere Vorgehensweise.

Es muss abgeklärt werden, ob die Person mit Anzeichen einer COVID 19 Erkrankung den Heimweg selbstständig durchführen kann.

Die Räumlichkeiten und die Sanitäranlagen in unmittelbarem Umfeld, in der sich die erkrankte Person aufgehalten hat, müssen gereinigt und desinfiziert werden.

Es ist dafür zu sorgen, dass die Person bzw. das Reinigungspersonal, das die Reinigung und Desinfizierung vornimmt, mit einer wirksamen Schutzausrüstung (Schutzbrille, Schutzmaske, langärmelige Arbeitskleidung, Schutzhandschuhe, geschlossene Schuhe) ausgestattet ist.

Die behördlichen Vorgaben betreffend Abriegelung und Schließung bestimmter Räume sind einzuhalten.


 


 

Vorgehen bei COVID 19 Erkrankung bzw. Verdachtsfall

CoronavirusPerson hustet

Grundlegende Informationen finden Sie unter folgendem Link: 

https://www.tirol.gv.at/gesundheit-vorsorge/infekt/coronavirus-covid-19-informationen/


Bei einem begründeten Verdachtsfall muss die betroffene Person bei der Hotline 1450 anrufen und die Informationen der Gesundheitsbehörde abwarten, damit die weitere Vorgehensweise abgestimmt werden kann.

Kontaktpersonen im unmittelbaren Arbeitsumfeld bzw. der Abteilung müssen, ohne den Namen der erkrankten Person anzugeben, informiert und über die weitere Vorgehensweise informiert werden. (entsprechend dem bisherigen Workflow an der LFUI)

Meldepflicht

An COVID 19 erkrankte Personen bzw. Personen bei denen ein Verdacht auf eine COVID 19 Erkrankung besteht sind angehalten bei positiver Testung sofort den Arbeitgeber (corona@uibk.ac.at DW 21018) und die Arbeitsmedizinerin (arbeitsmedizin@uibk.ac.at DW 21006) zu informieren.


 


 

An- und Abfahrt zum Dienstort, Dienstfahrten

Mund Nasen SchutzMaskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln

Fahrgemeinschaften mit Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, sind zu vermeiden bzw. sollen nur unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben (z.B. Sicherheitsabstand und Tragen von Mund-Nasen-Schutz, …) erfolgen.

Außendienste sind nur im unbedingt notwendigen Ausmaß, in Abstimmung mit den jeweiligen Vorgesetzten, unter Einhaltung der geltenden Bestimmungen und mit entsprechenden Vorsorgemaßnahmen bzw. unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben (z.B. nur eine Person im Dienstauto oder Mund-Nasen-Schutz, entsprechende Abstände etc.) zulässig. In den Dienstfahrzeugen sind geeignete Hygienetücher aufzulegen. Nach jeder Dienstfahrzeugbenutzung sind Lenkrad und Gangschaltung zu reinigen


 


 

Betreten der Gebäude

Die Räumlichkeiten der Universität sind bis auf Widerruf öffentlich zugänglich. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz ist für alle Personen in den Universitätsgebäuden verpflichtend.

Hände waschenNach Betreten der Gebäude: unmittelbares Händewaschen oder Handdesinfektion (Desinfektionsspender werden bei den Haupteingängen angebracht; Übersichtsplan siehe SharePoint SiGe).

Beim Betreten der Gebäude sind Sicherheitsabstände zu wahren. (Sicherheitsabstände und Masken)


 


 

Büroräumlichkeiten

Häufig lüften

Zwischen den Arbeitsplätzen von Mitarbeiter/innen muss ein Mindestabstand (1 m) gewahrt werden.

Am Arbeits- bzw. Sitzplatz ist das Tragen einer Maske bei Einhaltung der Mindestabstände nicht notwendig (Sicherheitsabstände und Masken)

Büroräume müssen regelmäßig gelüftet werden (idealerweise nach jeder Stunde 5 Minuten lang, falls möglich Querlüftung)


 


 

Verkehrsflächen

Pictogramm keine Menschenansammlungen

Einhaltung des Sicherheitsabstands von 1 m und Tragepflicht von Mund-Nasen-Schutz (Sicherheitsabstände und Masken)

Lifte nur einzeln bzw. große Lifte zu zweit nutzen (Mund-Nasen-Schutz Tragepflicht), wenn möglich sollen hauptsächlich die Treppenhäuser benützt werden.


 


 

Labore/Werkstätten

Mikroskop

Bereits kommunizierte Sicherheitsvorkehrungen müssen weiterhin eingehalten werden, insbesondere der gestaffelt organisierte Forschungsbetrieb zur Reduktion der Personendichte

Wenn Geräte und Material von mehreren Personen berührt werden, sollen – wenn nach Laborordnung möglich – Handschuhe getragen werden.


 


 

Hörsäle

Seit Beginn des Wintersemester 2020/21 finden unter Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen (Mund-Nasen-Schutz Pflicht und Abstandshaltung) bis auf Widerruf wieder Lehrveranstaltungen an der Universität Innsbruck statt. Als Voraussetzung für die Teilnahme an Präsenzterminen in Lehre und Forschung muss ein Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr (3-G-Nachweis: getestet, geimpft oder genesen) erbracht werden.

Hörsäle können weiterhin für Streaming genutzt werden (unter Einhaltung der bisherigen Reinigungs-/Sicherheitsregelungen). Die Reinigung von Kopfhörern, Tastaturen etc. wird vom/von der Benutzer/in selbst durchgeführt. Desinfektionsmittel steht vor Ort zur Verfügung.


 


 

Sozialbereiche/Küchen

Einhaltung des Sicherheitsabstandes von 1 m (Sicherheitsabstände und Mund-Nasen-Schutz)

Hände waschenNach Verwendung gemeinsam genutzter Geräte (Kaffeemaschinen, Wasserkocher, Kühlschrank, etc.) müssen Hände gewaschen/desinfiziert werden.

Gebrauchtes Geschirr soll von jeder Person selbst in den Geschirrspüler geräumt bzw. abgewaschen werden.

Kaffee-, Rauchpausen nur mit Abstand von 1 m zueinander möglich


 


 

Sanitäreinrichtungen

Aushänge zu Hygienemaßnahmen beachten


 


 

Besprechungen

Prinzipiell sind virtuelle Besprechungen zu bevorzugen.

Physische Besprechungen und Sitzungen sind unter Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen (3-G-Nachweis, Abstandshaltung und Mund-Nasen-Schutz) und der vorgeschriebenen Belegungszahlen möglich ( TVR Raumbuchung – VIS-Online).

Die maximale Personenanzahl variiert je nach Raumgröße.


 


 

Prüfungen

Prinzipiell sind virtuelle Prüfungen zu bevorzugen.

Regelungen für Präsenzprüfungen werden gesondert kommuniziert.


 


 

Parteienverkehr

Parteienverkehr ist unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen (3-G-Nachweis, Abstandshaltung, Mund-Nasen-Schutz) möglich.


 


 

Veranstaltungen

Ab 1. Juli 2021 können neben Lehrveranstaltungen und forschungsbezogenen Veranstaltungen (z. B. Tagungen, Symposien) auch wieder andere und externe Veranstaltungen in den Räumlichkeiten der Universität Innsbruck stattfinden. Diese Veranstaltungen sind über das Veranstaltungswesen der Universität Innsbruck zu beantragen. Details zum Anmeldeprozess sowie die ausführlichen Sicherheitsauflagen (insbesondere die Voraussetzung eines 3-G-Nachweises) entnehmen Sie bitten folgender Website: https://www.uibk.ac.at/public-relations/veranstaltungen/ 


 



 

Reinigung von besonders beanspruchten Flächen

Arbeitsflächen sind von den Mitarbeiter/innen selbst zu reinigen. Dafür stehen den Instituten/Organisationseinheiten Sprühflaschen mit Flächendesinfektionsmittel zur Verfügung.

Masken entsorgenFür die Reinigung von Arbeitsmitteln (z.B. Tastaturen, Computermäuse) sind die Institute/Organisationseinheiten selbst verantwortlich.


Die Reinigung öffentlich zugänglicher Geräte mit mehreren Nutzer/innen muss durch die betreibenden Organisationseinheiten organisiert werden.

Gebrauchte Masken sollen in den eigens dafür ausgewiesenen Müllcontainern in den bestehenden Müllinseln entsorgt werden.



Nach oben scrollen