Elisabeth Allgäuer-Hackl

EAH

...  musste mehrsprachig werden um in Nicaragua und Kolumbien der 1980er Jahre zu überleben, nachdem sie mit nur Deutsch, Englisch und Französisch dort ankam. Sie ist Lehrerin, derzeit in der Erwachsenen- und Pädagoginnenfortbildung zum Thema Mehrsprachigkeit tätig, vor allem bei der Projektstelle Okay-zusammenleben. Während mehrerer Semester unterrichtete sie ein Seminar zum Thema Mehrsprachigkeitsdidaktik in Theorie und Praxis an der Universität Innsbruck. Sie ist sehr involviert in Konzeption und Aufbau von Sprachenkompetenzzentren (z.B. SpEAK am PI Feldkirch, Sprachenzentrum der VHS Götzis), und hat bei mehreren Comenius- und Erasmus-Projekten mitgewirkt.

Schwerpunkte derzeit: Fortbildung von PädagogInnen, Entwicklung von Gesamtsprachen-curricula (Project PlurCur am European Centre for Modern Languages – Graz, Erasmus+-Projekt Plur>E), Mehrsprachigkeitsdidaktik.

 

Dissertation (in Arbeit): Multilingual training at school: Does it enhance language proficiency and metalinguistic awareness in multilingual learners?

 

Mag. Elisabeth Allgäuer-Hackl

Forschungsgruppe DyME
Institut für Anglistik, ZiNr. 40310
Innrain 52, 6020 Innsbruck  

Telefon  +43 512 507-4167
Fax         +43 512 507-2882  
E-Mail    elisabeth.allgaeuer.hackl@gmail.com