Philipp Margreiter, MA

 

Margreiter

Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik
Universität Innsbruck - Zentrum für Alte Kulturen
Langer Weg 11
6020 Innsbruck, Austria
E-Mail: Philipp.Margreiter@uibk.ac.at

 

Kurzbiografie     

  • 2012 - 2015: Bachelorstudium der Geschichte an der Leopold - Franzens Universität Innsbruck
  • 2013 - 2016: Bachelorstudium der Archäologien an der Leopold - Franzens Universität Innsbruck
  • 2016 - 2019: Masterstudium der Geschichte an der Leopold - Franzens Universität Innsbruck, Schwerpunkt: Alte Geschichte und Geschichte des Mittelalters
  • 2016 - 2019: Masterstudium Archäologien an der Leopold - Franzens Universität Innsbruck, Schwerpunkt: Klassische Archäologie und Mittelalterarchäologie
  • Oktober 2018 - Juni 2019: Aufenthalt an der Albert - Ludwigs - Universität Freiburg am Institut für Archäologische Wissenschaften: Fachbereich Frühgeschichtliche Archäologie und Archäologie des Mittelalters (Stipendium für kurzfristiges wissenschaftliches Arbeiten im Ausland, Erasmussemester)
  • Oktober - Dezember 2019: Praktikum beim Deutschen Archäologischen Institut Berlin

Forschungsinteressen 

  • Römisch-barbarische Kontakte und Interaktionen in Südwest- und Mitteldeutschland
  • Archäologie und Geschichte der Spätantike und des Frühmittelalters
  • Römisches Nordafrika in der Spätantike

Qualifikationsarbeiten

Masterarbeit Alte Geschichte

The Alamanni – A Roman Creation? Untersuchungen zum römischen Einfluss auf die Gesellschaftsstrukturen in der Alamanniazwischen dem 3. und 5. Jh. n. chr. auf Grundlage historischer Zeugnisse (Betreuer: Roland Steinacher).

Masterarbeit Frühgeschichtliche Archäologie

Haßleben-Leuna. Historische Interpretation und archäologische Perspektiven einer Prunkgräbergruppe in Mitteldeutschland (Betreuer: Sebastian Brather, Erich Kistler).

Vortragstätigkeit

  • 16. Österreichischer Archäologentag 2016, 25. - 27. Februar 2016 in Wien: Der römische Münzfund von den Swarovski Kristallwelten in Wattens (Tirol).
  • Museum Seitingen-Oberflacht, 21. September 2017: Warlords, Sieger, Siedler und Besiegte. Die Alemannen im Lkr. Tuttlingen und ihre archäologischen Hinterlassenschaften.
  • Internationale Fachtagung 26. und 27. Oktober 2017 am Alfred Krupp Wissenschaftskolleg in Greifswald: Die Umgestaltung der Römischen Welt. Neue Perspektiven, bekannte Probleme: Alemannischer rex oder römischer Offizier? Der römische Einfluss auf die barbarischen Gesellschaften der Alamannia nach dem Zeugnis des Ammianus Marcellinus.
  • International Medieval Congress, Leeds, 1st-4th July 2019: Enemies at the Gate: Two Alemannian Reges and the Representation of Episcopal Power in Augustobona and Batavis.
  • Workshop Universität Heidelberg, 9. Werkstattgespräche: Neues aus dem Mittelalter 5. und 6. September 2019: Justinianische Festungen in Nordafrika. Kriegskultur zwischen Byzanz und den Berbern.
  • Congress: Narratology for Late Antiquity and the Early Middle Ages 15-17th November 2019 in Innsbruck: Rome’s Barbarian Mercenaries? Historic Interpretation and Archaeological Perspectives of an Elite Grave Groupe in Central Germany.

Publikationsliste

  • Feil - K. Blasinger - P. Margreiter, Der Münzfund, in: N. Hofer (Hrsg.), Archäologische Ausgrabungen bei den Swarovski Kristallwelten in Wattens, Tirol (Wien 2017).
  • Feil – P. Margreiter, Der römische Münzfund von den Swarovski Kristallwelten in Wattens (Tirol), in: G. Schörner – K. Meinecke (Hrsg.), Akten des 16. Österreichischen Archäologentages am Institut für Klassische Archäologie der Universität Wien vom 25. bis 27. Februar 2016 (Wien 2018), 83–85.
  • Margreiter, Bemerkungen zu den „frühen“ Alemannen, in: M. Keller – N. Krohn – G. Kuhnle (Hrsg.), Sur l’autre rive – am anderen Ufer. Die Spätantike beidseits des südlichen Oberrheins. L’Antiquité tardive de part et d’autre du Rhin supérieur méridional. Archäologische Informationen aus Baden-Württemberg, Bd. nn (erscheint 2019).
Nach oben scrollen