Karl OBERHUBER
(31. 10. 1915 - 4. 1. 1997)

Biographie:

1934
Matura am Humanistischen Gymnasium in Innsbruck, Studium der Klassischen Philologie und ab dem 3. Semester der Vergleichenden Sprachwissenschaft und der Orientalistik in Innsbruck, Budapest (1936/37) und Debrecen (1937)

1941
Promotion mit der Arbeit "Einsilbige griechische Wurzelnomina und Verwandtes"

1954
Habilitation für Altorientalistik

1961
Ernennung zum titularischen außerordentlichen Universitäts-Professor

1973
Im Zuge der Neuerrichtung der Lehrkanzel für Altorientalistik erhält Karl Oberhuber das Ordinariat

1986
Emeritierung

Werke:

  • Innsbrucker Keilschrifttexte. Ein Tontafelfragment der Ur-III-Periode aus Eridu. Wirtschaftsurkunden der Achämenidenzeit aus Uruk, Innsbruck 1956 (IBK Sonderheft 4).
  • Sumerische und Akkadische Keilschriftdenkmäler des Archäologischen Museums zu Florenz, 2 Bde., Tafelband, Innsbruck 1958; Textband Innsbruck 1960 (IBK Sonderhefte 7, 8).
  • Der numinose Begriff ME im Sumerischen. Zur Erinnerung an die Begründung der Altorientalischen Lehrkanzel in Innsbruck vor siebzig Jahren (Thomas Friedrich 1855-1927), Innsbruck 1963 (IBK Sonderheft 17).
  • Bruno Meißner/Karl Oberhuber, Die Keilschrift, 3., völlig neu bearbeitete Auflage von Karl Oberhuber, Berlin 1967 (Sammlung Göschen 708/708a/708b).
  • Die Kulturgeschichte des Alten Orients, in: Handbuch der Kulturgeschichte, Frankfurt 1972.
  • Das Gilgamesch-Epos. Herausgegeben von Karl Oberhuber, in: Wege der Forschung 217, Darmstadt 1977.
  • Zwei Tontafeln aus Ur-III im Orientalischen Institut zu Innsbruck, in: Amman-Festgabe, Herausgegeben von J. Knobloch, 1. Teil: Innsbruck 1953 (IBK 1), 19-26.
  • Bemerkungen zu zwei mesopotamischen Ziegeln mit Keilschrift im Orientalischen Institut zu Innsbruck, in: Natalicium Carolo Jax ... oblatum, Hrsg. von R. Muth und J. Knobloch, 1. Teil: Innsbruck 1955 (IBK 3), 269-272.
  • Linguistisch-philologische Prolegomena zur altorientalischen Religionsgeschichte, IBK, Vorträge und kleinere Schriften 53, 1991.
  • Odysseus-Utis in altorientalischer Sicht, in: Festschrift Leonhard C. Franz zum 70. Geburtstag, Hrsg. von O. Menghin und H. M. Ölberg, Innsbruck 1956 (IBK 11), 307-312.
  • Zum Problem der "Heiligen Hochzeit" im Bereich des Alten Orients, in: Studien zur Sprachwissenschaft und Kulturkunde. Gedenkschrift für Wilhelm Brandenstein (1898-1967), Hrsg. von M. Mayrhofer, F. Lochner-Hüttenbach und H. Schmeja, Innsbruck 1968 (IBK 14), 269-275.
  • "Eva, aus Adams 'Rippe' genommen - Mutter des Lebens". Nochmals zur Genesis 2, 21-23 und 3, 20, in: Studien zur Namenkunde und Sprachgeographie. Festschrift für Karl Finserwalder, Hrsg. von W. Meid, H. M. Ölberg und H. Schmeja, Innsbruck 1971 (IBK 16), 457-460.
  • Kontaktwirkungen der Symbiose Sumerisch-Akkadisch: Bemerkungen zum akkadischen Lehngut im Sumerischen, in: Al-Hudhud. Festschrift Maria Höfner zum 80. Geburtstag, Hrsg. von R. G. Stiegner, Graz 1981, 257-281.
Vollständiges Schriftenverzeichnis