Jakob Riemenschneider, MA

 

je

Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik
Universität Innsbruck – Zentrum für Alte Kulturen
Langer Weg 11
6020 Innsbruck, Austria
Zimmernummer 04N-29
Tel.: +43 (0)512/507-37668
Fax: +43 (0)512/507-37698
E-Mail:  Jakob.Riemenschneider@uibk.ac.at 

Sprechstunde: nach Vereinbarung per E-Mail 


Kurzbiografie

  • 2009 – 2012 Bachelor of Arts an der Humboldt-Universität zu Berlin in den Fächern Geschichte und Klassische Archäologie.
  • 2012 – 2016 Master of Arts an der Freien Universität Berlin im Fach Alte Geschichte; Abschlussarbeit zum Herulerexkurs in den ‚Kriegen‘ Prokops.
  • 2017 – 2018 Beginn einer Dissertation am Lehrstuhl für Spätantike und Frühmittelalter von Prof. Dr. Stefan Esders an der Freien Universität Berlin.
  • Seit 2018: Universitätsassistent an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck.

Forschungsschwerpunkte 

  • Historiographie der Spätantike
  • Ethnizität und Identität in Spätantike und Frühmittelalter

Fachvorträge

  (Gast-)Vorträge und Chairfunktionen ab dem Jahr 2018 sind in der Forschungsleistungsdokumentations-Datenbank der
      LFU Innsbruck aufgenommen und können dort eingesehen werden!

 

  • "Approaching Procopius through Intersectionality: The Digression on the Heruls (Wars VI, 14-15) as a Case Study" beim International Medieval Congress in Leeds 2017.
  • "Prokop und seine Barbaren" bei der internationalen Fachtagung "Die Umgestaltung der Römischen Welt" in Greifswald, 26.-27. Oktober 2017.
  • "Attributing a name, attributing a history. On the use of ethnonyms in Procopius", 1. Convegno della Medievistica Italiana der Società Italiana degli Storici Medievisti in Bertinoro, 14.-16. Juni 2018.
  • Teilnahme an der Round Table Discussion "The Militarisation of Early Medieval Societies" beim 25. International Medieval Congress in Leeds, 02.-05. Juli 2018.
  • "Huns at the Gates. The Huns as influencing Roman-Persian Relations in Procopius and Pseudo-Zachariah" bei der Tagung "Migration and Mobility across the Roman-Persian Frontier, 3rd-7th c. A.D." in Tübingen, 13.-15. Dezember 2018.
  • "'Soweit jedenfalls menschliches Wissen reicht': Zum Zusammenspiel von Ethnographie und Geographie bei Prokop" beim Doktoratsprogramm Antike Kulturen des Mittelmeerraums (AKMe) in Innsbruck, 01.-02. Februar 2019.

Organisation von Veranstaltungen

  • Organisation von zwei Sessions zum Thema "Writing Stone: Describing Urban Materialities in Late Antiquity and the Early Middle Ages" beim International Medieval Congress in Leeds 2019.
  • Organisation der internationalen Tagung "Narratology for Late Antiquity and the Early Middle Ages" (15.-17.11.2019, Innsbruck) – gemeinsam mit Mateusz Fafinkski (Stanford University).

Gutachtertätigkeiten

  • Al-Masāq: Journal of the Medieval Mediterranean

Lehrtätigkeit

Näheres im LFU:online Volesungsverzeichnis

  • Übung Das sechste Jahrhundert Lesen. Historische Quellen zwischen Spätantike und Frühmittelalter (WS 2018/19)
  • Übung Prokopios von Kaisareia. Quellenkritik und Quelleninterpretation für die Spätantike (WS 2018/19)
  • Vorlesung mit Übung Griechische Historiographie zwischen Spätantike und Frühmittelalter (SS 2019) mit Dr. Martin Bauer, Klass. Philologie
  • Proseminar Die spätantike Stadt zwischen Spanien und Syrien (WS 2019/20)
  • Proseminar Spätantike Alltagsgeschichte (WS 2021/22)

Publikationen

  Publikationen von Jakob Riemenschneider in der Forschungsleistungsdokumentation der LFU Innsbruck


im Druck

  • Mateusz Fafinski und Jakob Riemenschneider (Hgg.), The Past through Narratology. New Approaches to Late Antiquity and the Early Middle Ages (= Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung / Beihefte, Band 18), Heidelberg 2022.
  • Mateusz Fafinski und Jakob Riemenschneider, Literarised Spaces. Towards a Narratological Framework for Late Antiquity and the Early Middle Ages, in: The Past through Narratology. New Approaches to Late Antiquity and the Early Middle Ages, hrsg. von M. Fafinski und J. Riemenschneider, Heidelberg 2022.
Nach oben scrollen