Ein Förderprogramm des BMWF für die Zusammenarbeit mit Schulen

Das BMWF fördert in dem Programm Projekte, in welchen Schülerinnen und Schüler aktiv in den Forschungsprozess einbezogen werden. In diesen Projekten unterstützen SchülerInnen die WissenschaftlerInnen bei der wissenschaftlichen Arbeit und bei der Vermittlung der gemeinsamen Forschungsergebnisse an die Öffentlichkeit. Diese Zusammenarbeit kann zum Beispiel in Form von gemeinsam konzipierten Fachbereichsarbeiten, Maturaprojekten und Diplomarbeiten (an HBLFAs) oder im Rahmen von fächerübergreifenden Schulprojekten geschehen. In der ersten Programmphase liegt der Schwerpunkt des Programms auf der Förderung möglichst vielseitiger innovativer Projekte, um unterschiedlichste Kooperationsmodelle auf Impact und Effizienz testen zu können. Im weiteren Verlauf des Programms verschiebt sich der Förderschwerpunkt in Richtung Implementierung, denn das Programm soll mehr als Wissen generieren ­ es soll Systemveränderungen anregen. Nach Beendigung des Programms sollen längerfristige Kooperationsvereinbarungen zum festen Repertoire des österreichischen Forschungs- und Bildungssystems gehören. "Sparkling Science" ist auf 10 Jahre angelegt, was die schrittweise Übernahme erfolgreicher Pilotprojekte und Kooperationsmodelle in das Regelsystem ermöglicht.

Das Besondere des Programms "Sparkling Science" ist die Mitarbeit der SchülerInnen in echten Forschungsprojekten

Europaweit wurden in den letzten Jahren eine Vielzahl an Förderprogrammen, PUS Maßnahmen und Schulwettbewerben im Rahmen des Dialogs Wissenschaft-Gesellschaft und zur Verbesserung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Schulunterrichts (Schülerlabore und Schulwettbewerbe) gestartet. Auch in Österreich, nicht zuletzt nach den Ergebnissen von Vergleichsuntersuchungen wie TIMSS oder PISA. Sparkling Science geht jedoch einen entscheidenden Schritt über diese Initiativen hinaus. Es fördert ausschließlich Kooperationen in denen Jugendliche aktiv in aktuelle Forschungsprojekte eingebunden werden und nachvollziehbar Beiträge zu diesen Forschungsaktivitäten leisten.

Text: http://www.sparklingscience.at/de/infos