zurück

Die Vorderasiatische Archäologie in Innsbruck

 

 

 

 

Arbeitsfelder der Vorderasiatischen Archäologie

Die Vorderasiatische Archäologie beschäftigt sich mit den kulturellen Hinterlassenschaften des Vorderen Orients. Dazu gehören die Gebiete Mesopotamien, Syrien-Levante, Anatolien, Iran, Transkaukasien und Zentralasien. Der behandelte Zeitraum erstreckt sich von der Zeit der Seßhaftwerdung des Menschen im Rahmen der „Neolithischen Revolution“ im 10./9. Jahrtausend v. Chr. bis in die Spätantike.

Ziel der Vorderasiatischen Archäologie ist es, die gesellschaftlichen Bedingungen, die zur Herausbildung von Kulturen führten, und die interkulturellen Austauschprozesse, die die Übernahme von Kulturgütern bedingten, zu erforschen.

Die wichtigsten Arbeitsgebiete sind Ausgrabungen, Dokumentation von Befunden und Funden, Aufarbeitung, Konservierung und Rekonstruktion der antiken Kulturen.

Die Vorderasiatische Archäologie steht in enger Verbindung mit der Altorientalische Philologie und Altorientalischer Geschichte.

 


 

Die Vorderasiatische Archäologie studieren

 

Der B.A.-Studiengang

Seit dem Wintersemester 2009/2010 ist die Neueinschreibung im Fachbereich Vorderasiatische Archäologie innerhalb der BA Studiengänge „Classica et Orientalia“ und „Archäologien“ möglich. Die dreijährige Ausbildung in den BA-Studien enden mit dem Abschluss B.A. (Bachelor of Arts).

Im Bachelorstudium „Classica et Orientalia“ können die Studierenden ihren Profilschwerpunkt individuell aus folgenden Fächern wählen:

Alte Geschichte, Altorientalische Philologie, Klassische Archäologie, Klassische Philologie, Ur- und Frühgeschichte und Vorderasiatische Archäologie.

Im Bachelorstudium „Archäologien“ eignen sich die Studierenden Grundkenntnisse aus den Fächern:

Klassische Archäologie, Mittel- und Neuzeitarchäologie, Provinzialrömische Archäologie, Ur- und Frühgeschichte und Vorderasiatische Archäologie an.

 

Der M.A.-Studiengang

Nach dem Erwerb eines B.A. Studiums kann Ausbildung im Fach der Vorderasiatischen Archäologie in den Masterstudiengängen „Alte Geschichte und Altorientalistik“ und „Archäologien“ vertieft werden. Die zweijähriger Ausbildung endet mit dem M.A. (Master of Arts).

 

Der PhD-Studiengang mit Vertiefung in Vorderasiatischer Archäologie

Das PhD-Studium „Alte Geschichte und Altorientalistik“ im Profilbereich Vorderasiatische Archäologie kann nach Abschluss eines Diplomstudiums (etwa Sprachen und Kulturen des Alten Orients oder eines vergleichbaren Universitäts- und Hochschulabschlusses) oder eines M.A.-Studiums in den oben genannten Fächern weiter geführt werden. Die dreijährige Ausbildung endet mit dem Abschluss PhD of Arts.







Nach oben scrollen